Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.12.2000

Produkt-Telegramme

Gespräche hinter der Firewall

Mit Version 3.5 des "MSN Messenger" von Microsoft können Anwender ab sofort auch vom Büro aus Telefongespräche von PC zu PC führen. Befindet sich der Computer hinter einer Firewall, richtet die Software die Verbindung automatisch ein. Die Gespräche kosten weltweit 18,2 Pfennig pro Minute und werden über Net2phone abgerechnet. Der Nutzer muss dazu bei dem Provider ein Kreditkartenkonto besitzen. Außerdem verfügt MSN Messenger 3.5 über eine neue Benutzeroberfläche und zusätzliche, "Emoticons" genannte Bildsymbole.

Bastelkit für VoIP

Intel-Tochter Dialogic stellt Anwendungsentwicklern und Service-Providern ab sofort einen Bausatz zur Anfertigung standardbasierter Voice-over-IP-Telefonielösungen zur Verfügung. Das "Intel Internet Phone Software Developer Kit" (SDK) soll es ihnen ermöglichen, H.323-VoIP-Eigenschaften in vorhandene Web-basierte Anwendungen einzubauen. Unternehmen können mit SDK etwa einen Internet-Telefon-Client für die PCs ihrer Angestellten entwickeln, um Telefongebühren für Ferngespräche zu sparen.

Motorola baut bleifreies Handy

Mit der rasanten Entwicklung auf dem Handy-Sektor besteht bald die Gefahr, dass veraltete Mobiltelefone einfach im Hausmüll landen. Um dabei unnötige Verschmutzung zu vermeiden, präsentiert Motorola nun den Prototypen eines Öko-Handys: Bei dessen Herstellung wird beim Löten mit bleifreiem Material gearbeitet und bei der Anfertigung von Leiterplatten und Gehäusen auf Brom verzichtet. Außerdem besteht die Außenhülle aus recyceltem Kunststoff. Die umweltfreundliche Version des Modells "V2288" soll ab Anfang 2001 in der Schweiz getestet werden.

ADSL-Verbindung per Steckkarte

Das französische Unternehmen Bewan hat zusammen mit Chiphersteller Conexant eine interne ADSL-Karte entwickelt. Die 32-Bit-PCI-Card läuft unter den aktuellen Windows-Versionen und unterstützt die ADSL-Standards ANSI T1.413 sowie ITU G.992.1 und 992.2. Maximale Bandbreite im Empfang sind 8 Mbit/s, eigene Daten können mit bis zu 1 Mbit/s gesendet werden. "Bewan ADSL PCI" wurde speziell für OEM-Hersteller entwickelt.