Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.01.1999

Produkt-Telegramme

Reporting-Tool im Paket mit Bolero

Die Darmstädter Software AG integriert künftig ein neues Reporting-Werkzeug in ihre Entwicklungsumgebung "Bolero". Mit dem Tool "ERW Pro" der kalifornischen Firma Enterprisesoft sollen sich Berichte von Java-Applikationen einfacher erstellen und ausdrucken lassen. Die Reports können entweder aus Datenbankinformationen oder von den Java-Objekten generiert werden. Das Paket soll im ersten Halbjahr 1999 auf den Markt kommen.

Öffentliche Schlüssel für ERP-Welten

Das kanadische Unternehmen Entrust Technologies hat Client-Server- Sicherheits-Tools für die betriebswirtschaftliche Standardsoftware von SAP und Peoplesoft vorgestellt. Durch die Verwendung einer Public-Key-Infrastruktur geht die Sicherheit des Systems laut Anbieter über herkömmliche Verfahren mit User-ID und Paßwort hinaus und ermöglicht eine unternehmensweit einheitliche Security- Lösung. Während die Peoplesoft-Version bereits erhältlich ist, befindet sich die R/3-Variante noch in der Betaphase. Der Preis liegt bei rund 160 Dollar.

Bluestone legt einen XML-Server nach

Mit dem "Bluestone XML-Server" hat die gleichnamige Firma aus Kalifornien einen reinen Java-Web-Applikations-Server für XML- Anwendungen (XML = Extensible Markup Language) im Sortiment. Das Tool unterstützt die Enterprise-Javabeans-Spezifikation 1.0 und verfügt neben einem XML-Content-Translator auch über einen Generator sowie Scripting-Funktionen zum Erstellen und Lesen von XML-Seiten. Bluestone bietet den Server ab sofort zum Preis von knapp 3000 Dollar pro Prozessor an.

Zentrale Kontrolle der User im Netzwerk

Neu in IBMs "E-Network"-Produktreihe ist der "On-Demand-Server", der gegenwärtig in der Betaversion vorliegt. Die Software ermöglicht eine zentrale Verwaltung der Nutzer Web-basierter Anwendungen. Bei den Einstellungen kann der Administrator zwischen Usern, Gruppen, Geräten oder Applikationen unterscheiden und Zugriffsberechtigungen individuell auch über verschiedene Server hinweg vergeben. Der On-Demand-Server kostet 79 Dollar pro Anwender und läuft unter den Betriebssystemen OS/390, AIX, OS/2 und Windows NT.