Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1999

Produkt-Telegramme

Corel stellt neuen Linux-Server vor

Corel hat seine Linux-basierende Server-Familie "Netwinder" um ein Modell erweitert. Mit dem neuen "Netwinder GS" verstärkt der eigentlich mehr für Software bekannte Hersteller sein Hardwaregeschäft. Das neue Modell verfügt über Internet- und Intranet-Dienste wie E-Mail, geleitete Diskussionen und Werkzeuge zur Erstellung von Web-Seiten. Die Preise für einen Server mit 32 MB RAM und 2 GB Festplatte fangen bei 1400 Dollar an. Darüber hinaus besitzt Netwinder GS einen 100-Mbit/s-Ethernet-Zugang. Das System unterstützt File-Sharing zwischen unterschiedlichen Plattformen, so daß Clients sowohl unter Windows NT, Windows 95 als auch unter Apples Macintosh-Betriebssystem genutzt werden können.

Surf-Station im Edelstahl-Design

Die Friendlyway AG bietet eine Internet-Surfstation an, mit der der Einstieg in die Online-Welt ganz einfach funktionieren soll. Das "Friendhome", eine Tischversion des Standterminals "Friendpublic", enthält nach Angaben des Herstellers einen kompletten Multimedia-PC mit einem zwölf Zoll großen TFT-Display. Die Steuerung durch das Internet funktioniert über einen berührungssensitiven Bildschirm. Das Gerät wird fertig konfiguriert ausgeliefert, die Kunden brauchen es Friendlyway zufolge nur noch an die Steckdose und die Telefonbuchse anzuschließen. Die Station kostet etwa 10000 Mark.

USB-Adapter für serielle Endgeräte

Wer viele Peripheriegeräte an seinen Rechner anschließen möchte, braucht die entsprechenden Schnittstellen. Doch der Platz dafür ist begrenzt - gerade in Notebooks. Von der Wuppertaler Firma Wiesemann & Theis gibt es jetzt einen Universal-Serial-Bus-(USB- )Adapter, der serielle Peripheriegeräte mit einem USB-Port am Computer verbindet. Der Vorteil: Anwender können bis zu 127 Geräte hintereinander an eine USB-Schnittstelle hängen. Der Adapter benötigt kein externes Netzteil und gestattet Übertragungsraten bis 115 200 Baud. Das Gerät ist ab sofort verfügbar und kostet 150 Mark.