Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.04.1999

Produkt-Telegramme

SOFTWARE SCHÜTZT BEIM SURFEN

WRQ Software bringt die Ver- sion 3.0 seiner Internet-Software Atguard heraus. Neu sind laut Hersteller Schutzmecha- nismen gegen Viren und unberechtigte Zugriffe auf den Rechner. Zusätzlich können Anwender beim Herunterladen von Dateien aus dem Netz Werbebanner und komplexe Grafiken herausfiltern. Der Hersteller stellt auf seiner Web-Seite interessierten Anwendern eine 30 Tage lang gültige Testversion zur Verfügung (www.atguard. com).

NCD MODIFIZIERT SEINE THIN-CLIENT-SOFTWARE

Network Computing Devices (NCD) wird in den nächsten Wochen seine neue Softwarelinie "Thinpath" auf den Markt bringen. Neu sind Lastverteilungs- und Fernkonfigurations-Tools. Während die NCD-Software bislang nur auf den firmeneigenen Windows-based Terminals der "Thinstar"-Reihe lief, soll das neue Programmpaket alle Terminal-Server-Plattformen unterstützen. Eine Lizenz für fünf Anwender soll knapp 500 Dollar kosten. Für die nächsten Wochen hat NCD weitere Tools für das Thinpath-Paket angekündigt.

ANALOG SURFEN UND DABEI TELEFONIEREN

Alcatel macht''s möglich: Über den neuen Dienst "Browse & Talk" des Anbieters sind Benutzer von Analogmodems während einer aktiven Internet-Sitzung dennoch erreichbar. Eingehende Anrufe zeigt die Software auf dem Bildschirm an, der Anwender hat dann die Möglichkeit, die Internet-Verbindung zu trennen, um den Anruf entgegenzunehmen. Entscheidet er sich, das Gespräch abzulehnen, bleibt die Web-Sitzung bestehen, die Telefonnummer des Anrufenden wird für etwaige Rückrufe gespeichert.

APPLES QUICKTIME GOES JAVA

Von Apple Computer gibt es eine Betaversion des Multimedia-Programms "Quicktime". Entwickler sollen damit die Möglichkeit haben, Anwendungen in Java zu programmieren, die Inhalte im Quicktime-Format benutzen können. Laut Apple lassen sich dadurch bestimmte Quicktime-spezifische Funktionen unter Java nutzen. Dadurch könnte es möglich werden, multimediale Inhalte auf verschiedene Plattformen zu bringen, ohne jedesmal neue Anwendungen schreiben zu müssen.