Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.04.1999

Produkt-Telegramme

Mitsubishi baut grossen Monitor mit flachröhre

Der neue 22-Zoll-Bildschirm "Diamond Pro 2020u" von Mitsubishi bietet Anwendern eine sichtbare Bilddiagonale von 51 Zentimetern. Bei der für diese Größe üblichen Auflösung von 1600 x 1200 Pixel schafft der Monitor eine Bildwiederholrate von 85 Hertz. Durch die spezielle Technologie der Diamondtron-Bildröhre kann das Bild laut Hersteller bis in die Ecken des Monitors verzerrungsfrei wiedergegeben werden. Die plane Röhrenfront erweitert außerdem den Betrachtungswinkel und verringert störende Reflexionen. Im Gerät integriert ist ein USB-Hub mit eigenem Verstärker, so daß bis zu zwei Monitore angeschlossen werden können. Der Bildschirm kostet knapp 3000 Mark.

MP3-Player speichert bis zu zwei Stunden Musik

Das Unternehmen Creative, bislang durch seine Soundkarten bekannt, will einen tragbaren MP3-Player auf den Markt bringen. Der "Nomad" soll in einer 32-MB- und einer 64-MB-Variante herauskommen. Damit können Anwender bis zu zwei Stunden Musik oder vier Stunden Sprache aufzeichnen und abhören. Die Akkus erlauben laut Hersteller eine Laufzeit von maximal zehn Stunden. Mit Hilfe der Docking-Station werden die Musikstücke vom Internet auf den Player überspielt. Das Programm "Nomad Manager" regelt das Herunterladen und katalogisiert die einzelnen Songs.

Netrc verwaltet Rechner aus der Ferne

Bindview hat in das Verwaltungsmodul "Netinventory 6.0" seines "Enterprise Management System EMS 6.0" das neue Fernkontrollmodul "Netrc" eingebaut. Damit können Systemadministratoren unter der herkömmlichen Oberfläche von Netinventory Probleme auf entfernten Rechnern im Netz identifizieren und ferngesteuert lösen. Die dazu notwendige Netrc-Client-Software wird auf den einzelnen Arbeitsplatzrechnern automatisch während des Logins des Administrators oder bei routinemäßigen Systemkontrollen installiert.