Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.07.1999

Produkt-Telegramme

Mobiler Speicherriese

Mit einer Notebook-Festplatte läßt Fujitsu die Konkurrenz hinter sich: Im Gegensatz zu herkömmlichen Mobilspeichern, die über rund 4 bis 8 GB Informationsvolumen verfügen, hat das neue Datensilo eine Kapazität von 18 GB. Fujitsu-Entwickler hätten es geschafft, so das Unternehmen, rekordverdächtige 9,3 Gbit pro Quadratzoll unterzubringen. Konkurrent Hitachi hatte erst kürzlich mit 6,3 Gbit einen neuen Rekord aufgestellt. Die neuen Festplatten sollen noch in diesem Quartal in Notebooks eingebaut werden.

Designdrucker

Tektronix stattet seinen Solid-Ink-Drucker "Phaser 840" mit einer "eisblauen" Hülle aus. Das Designmodell, von dem lediglich 1000 Stück gebaut werden, verfügt über 128 MB Arbeitsspeicher, eine 10/100-Base-T-Ethernet-Schnittstelle sowie einen USB-Anschluß. Die maximale Auflösung beträgt 1200 x 1600 dpi. Dabei werden zehn Seiten pro Minute zu Papier gebracht. Um den grauen Büroalltag aufzupeppen, muß der Anwender 13 300 Mark hinblättern.

SCM für Autozulieferer

Das Kraillinger Systemhaus WSW Software hat ein Supply-Chain-Branchenpaket für Automobilzulieferer geschnürt. Die Lösung "All for Automotive" basiert auf der Standardsoftware R/3 von SAP und steuert nach Herstellerangaben die Geschäftsprozesse vom eigenen Lieferanten bis zum Endkunden. Anhand eines Gratis-Checks per Fragenkatalog berechnet WSW den Festpreis für das R/3-Automotive-Paket sowie die benötigte Hardware, die Einführungsberatung, das Training und den Service.

Menschliche Akku-Lader

Im High-Tech-Zeitalter erfährt der Mensch eine neue Bestimmung: Er darf Notebook-Akkus manuell aufladen. Der Computerhersteller Compaq hat eine entsprechende Idee zum Patent angemeldet. An den Tasten eines Rechners sind Magnete und Drahtspulen angebracht, die mit jedem Druck elektrische Impulse erzeugen. Durch diesen Strom werden die Akkus aufgeladen, wodurch sich, wie es heißt, deren Betriebsdauer auf bis zu zehn Stunden verlängert.