Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.02.1998

Produkt-Telegramme

Web-Adresse für UML-Anwender

Rational Software, dessen Mitarbeiter die Unified Modelling Language (UML) entwickelt haben, bietet unter der Adresse http://www.rational.com/uml einen Leitfaden für den Umgang mit der Notation an. Er ist gleichermaßen für UML-erfahrene Entwickler wie für Einsteiger in die visuelle Geschäftsprozeßmodellierung gedacht. Die UML eignet sich sowohl für das Design von Echtzeit- und Embedded-Systemen als auch von kommerziellen Anwendungen. Sie wurde kürzlich von der Object Management Group (OMG) zum Standard erklärt.

Smalltalk nach Java konvertieren

Die Objectart Software GmbH, Friedberg, offeriert mit "St2J-Convert" ein Programm, das aus Smalltalk-Quellcode eine Java-Struktur erzeugt, mit der sich wiederum Java-Quellcode herstellen lassen soll. Der Hersteller verspricht, daß sich dieser Java-Code in vielen Fällen direkt und ohne weitere Bearbeitung übernehmen läßt. Für rund 460 Mark ist das auf dem Smalltalk-Compiler von "Visualworks 2.5" basierende Produkt zu haben.

MIK unterstützt Microsofts Olap-Standard

Die Management Information Kommunikation GmbH (MIK) unterstützt Microsofts "OLE-DB for Olap". Das von Microsoft im Oktober 1997 angekündigte Application Programming Interface (API) ermöglicht die Verknüpfung von Olap-Datenbanken mit Front-end-Tools. MIK bietet mit "MIK-Olap" und "MIK-Onf" eigene Produkte in beiden Bereichen an. Über das API läßt sich die Microsoft-Produktwelt integrieren.

GUI-Migration für Clipper-Programme

Mit "Xbase 1.1" bietet die Alaska Software GmbH Entwicklern die Möglichkeit, von textbasierten 16-Bit-DOS-Anwendungen, die mit "Clipper" erstellt wurden, auf grafische 32-Bit-Systeme wie Windows 95 und NT umzusteigen. Dazu müssen die Anwendungen nicht neu implementiert werden. Xbase 1.1 soll eine 100prozentige Sprachkompatibilität zu Clipper-Versionen ab Sommer 1987 bis zum Release 5.21x aufweisen. Zudem verfügt das Tool über ein Programmiermodell, das auf Corba 2.0 basiert. Das Konzept der dynamischen "Database Engine" (DBE) ermöglicht unterschiedliche Datenbankanbindungen zur Laufzeit einer Anwendung.