Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.10.1999

Produkt-Telegramme

Publizieren via Internet Explorer

Der "Acip.browser.publisher", ein Publikationswerkzeug von 2Ck Software, München, ermöglicht das Anlegen, Editieren und Publizieren von Informationen mittels Microsofts "Internet Explorer". Damit lassen sich unabhängig von der Client-Umgebung und Desktop-Konfigurationen Inhalte ins Web stellen. Dem Autor stehen dabei Formatvorlagen zur Verfügung.www.2ck.com

E-Commerce-Lösung für Cobalt-Server

Openshop, München, bietet mit "Qcommerce" eine Web-Shop-Software, die speziell auf die Server-Systeme der kalifornischen Cobalt Network Inc. abgestimmt ist. Sie unterstützt den Sicherheitsstandard Secure Sockets Layer (SSL) und läßt sich sowohl auf dem "Cobalt Raqserver" als auch dem "Cobalt Qubeserver" installieren. Neben einem kostenlosen Einstiegspaket sind die Versionen "Qcommerce Pro" für rund 500 Dollar sowie "Qcommerce Hosting" für Internet-Service-Provider zu einem Preis von 2000 Dollar erhältlich.www.openshop.com

Identrus nutzt Technik von ID2 und De la Rue

Identrus, ein Zusammenschluß von acht internationalen Geldinstituten, verwendet für sein Pilotprojekt im Bereich des elektronischen Business-to-Business-Handels Sicherheitskomponenten der Hersteller Id2 aus Stockholm sowie De La Rue mit Sitz in Hampshire, England. Id2 liefert dafür eine Client-Software, die Standard-Internet-Browser mit Hilfe von Smartcards und digitalen Zertifikaten schützt. Die Smartcards selbst sowie die zugehörigen Lesegeräte steuert De La Rue bei.www.identrus.com

Neue Abrechnung für Werbung bei GMX

Der in München beheimatete E-Mail- und Messaging-Service GMX hat ein neues Abrechnungssystem für Werbetreibende eingeführt. "Quality- Views" soll sicherstellen, daß diese nur für Bannerwerbungen bezahlen müssen, wenn ein Surfer eine Offerte mindestens fünf Sekunden lang betrachtet hat. Das bisher eingesetzte Verfahren berücksichtigte lediglich quantitative Parameter. Werbekunden wurden dadurch auch zur Kasse gebeten, wenn sich die Einblendung noch gar nicht komplett aufgebaut hatte, bevor der Anwender die Site gewechselt hatte.www.gmx.net