Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.07.1998

Produkt Telegramme

Kontrolle von Finanztransaktionen

Die Darmstädter Software AG hat gemeinsam mit sechs international tätigen Banken die Applikation "Abag 2000" entwickelt. Das Werkzeug erkennt falsche Eingaben, indem es für einen automatischen Abgleich von Geschäftsbestätigungen bei Banken und Maklern in den Bereichen Devisen-, Geld- sowie Derivatenhandel sorgt. Die Software unterstützt NT-, Unix- und Host-Server, kann aber auch unter Windows auf einem Einzelplatz laufen.

Logistiksystem für Dienstleister

Speziell für den Beschaffungsbereich von Banken, Versicherungen und Dienstleistungsunternehmen hat die Inplan GmbH aus Oberhausen ihre gleichnamige Produktfamilie um eine "Logistik-EL"-Variante erweitert. Das System umfaßt die Standardfunktionen für Einkauf und Materialbeschaffung sowie Workflow-Features mit Online-Erfassung von Bedarfsmeldungen und Genehmigungen bei gleichzeitiger Budgetkontrolle.

Reflection unterstützt Windows Terminal Server

Die WRQ Software GmbH aus Ratingen kündigt an, daß ihre Host-Connectivity-Produkte der "Reflection"-Serie ab dem dritten Quartal dieses Jahres die Terminal Server Edition von NT 4.0 unterstützen werden. Innerhalb einer Windows-NT-Umgebung soll sich damit die Administration von Thin-Client-Zugriffen auf Hosts (IBM-Mainframes, AS/400, Unix, DEC- und HP-Server) trotz umfangreicher Funktionalität kostengünstig verwirklichen lassen.

Frühwarnsystem für verteilte Umgebungen

Eine Echtzeit-Überwachung der Antwortzeiten und Verfügbarkeiten von Anwendungen hat Amdahl mit "Enview" vorgestellt. Die von Bell Atlantic übernommene Technik - seinerzeit unter der Bezeichnung "Sentinel" vertrieben - soll Störungen im Systembetrieb so früh erkennen können, daß sich Gegenmaßnahmen einleiten lassen, noch bevor Endbenutzer in ihrer Produktivität beeinträchtigt werden. Die Lösung erlaube ein Service-Level-Management vom Desktop bis zum Daten-Center. Im Gegensatz zu herkömmlichen Performance-Tools, die sich an Infrastruktur-Ressourcen orientieren, analysiere Enview die Situation am Arbeitsplatz und leite den aktuellen Status an den Helpdesk weiter, heißt es bei Amdahl.