Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.12.1998

Produkt-Telegramme

Werkbank für Entwickler

Die Kölner Mac-Info-Link GmbH hat mit der "Enterprise Developers Workbench" (EDW) eine Entwicklungsumgebung für objektorientierte Anwendungen präsentiert. Nach Angaben der Firma eignet sich EDW zur Entwicklung von mehrschichtigen und verteilten Client-Server-Lösungen. Zentrale Eigenschaften sind ein modularer Aufbau sowie ein Versionskonzept, bei dem der Code während des Betriebs portionsweise ausgetauscht oder ergänzt werden kann.

Bildersprache

"Software through Pictures" (STP), das visuelle Modellierungs-Tool von Aonix, ist ab sofort in der neuen Version 7 erhältlich. Das Werkzeug basiert auf der Unified Modeling Language (UML) und bietet Aonix zufolge Multiuser-Fähigkeiten sowie ein offenes Repository auf dem Windows-NT-Desktop. In der aktuellen Version lassen sich auch ODBC-fähige Datenbanken als Repository einsetzen, so der Anbieter mit deutscher Niederlassung in München.

Sniff kann mit Case

Die Entwicklungsumgebung "Sniff+ 3.0" der Salzburger Softwareschmiede Take Five kann jetzt auch mit dem Case-Tool "Objecteering 4" (Case = Computer Aided Software Engineering) von Softeam eingesetzt werden. Laut Anbieter lassen sich Klassenmodelle, Methoden und andere Elemente aus Objecteering in Sniff+ auf Quellcode-Ebene analysieren, darstellen und verändern.

SAP zertifiziert Rational

Laut Rational Software, Oberhaching, wurden die Test-Tools "Performancestudio" und "Teamtest" von der SAP AG zertifiziert. Damit kann die betriebswirtschaftliche Standardsoftware R/3 um Werkzeuge für eine automatische Funktions- und Lastanalyse erweitert werden. Die Integration erfolgt anhand der Business Application Programming Interfaces (Bapis) von R/3.

Thin-Client-Tool

Open Software Associates (OSA), München, hat die Version 4.2 der Thin-Client-Entwicklungsumgebung "Open UI" auf den Markt gebracht. Für Benutzer-Schnittstellen, die mit dem Tool erstellt werden, garantiert OSA die Jahr-2000-Verträglichkeit. Open UI unterstützt unter anderem Programmiersprachen wie Cobol, C oder C++ und kostet pro Entwickler rund 9000 Mark.