Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.01.1997

Produkt-Telegramme

Mini-Router mit bis zu 2 x 2 MBit/s

RND Networks Ltd. stellt mit dem Modell "MRT" einen Router im Kleinformat vor. Die Basisausführung des Geräts verfügt über einen Ethernet-Anschluß und zwei WAN-Ports. Für letztere verspricht der Hersteller Übertragungsgeschwindigkeiten von 9,6 Kbit/s bis 2 Mbit/s. Das Gerät beherrscht IP/IPX-Routing und soll in der Lage sein, alle anderen Protokolle zu bridgen. In der reinen Bridge-Version soll der MRT etwa 1400 Dollar kosten, die Varianten für zusätzliches IP- beziehungsweise IP/IPX-Routing kosten zwischen 1700 und 2000 Dollar.

Software zur SNA-Connectivity

Von Advanced Computer Communications Inc. (ACC) gibt es eine neue Version der Connectivity-Software für die Bridge-Router-Produktreihe des Herstellers. Sie soll sich vor allem dadurch auszeichnen, daß sie nun das Translation-Bridging zwischen SNA-Netbios-Einheiten in Token-Ring-Netzen und solchen in Ethernet-Umgebungen in beiden Richtungen unterstützt und die Möglichkeit bietet, SNA-Datenverkehr über Frame-Relay-Netze abzuwikkeln. Außerdem wurde die Synchronous-Data-Link-Control- (SDLC-)Fähigkeit erweitert und die Unterstützung von Physical Units (Pus), Typ 1, integriert. Anwender, die einen Wartungsvertrag mit ACC haben, erhalten die neue Softwareversion kostenlos, alle anderen Kunden müssen eine Upgrade-Gebühr zahlen.

Sicherheit bei Fernzugriffen

Mit dem "Accessmanager" verspricht Shiva eine Softwarelösung für die Betriebssysteme Windows NT und Windows 95, die zur Benutzerauthentifizierung und -autorisierung sowie zum Abrechnen von Leistungen im Netz dienen soll. Somit würde das Produkt zum Beispiel für Internet-Service-Provider (ISPs) interessant. Der Accessmanager unterstützt die Protokolle Radius und Tacacs+, was laut Shiva Interoperabilität mit Remote-Access-Servern und Sicherheitspaketen von Drittherstellern garantiert. Das Produkt ist zum Preis von rund 7800 Mark für die Einstiegslizenz mit 500 Usern erhältlich.