Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.1997

Produkt-Telegramme

Cisco setzt auf SQL Anywhere

Cisco Systems wird die nächste Reihe seiner Netz-Management-Systeme auf Basis der Datenbank "SQL Anywhere" von Sybase entwickeln. Die Netz-Management-Programme Ciscos lassen sich damit auch remote bedienen und warten. Systemverantwortliche erhalten die Möglichkeit, externe LANs und DV-Systeme in entfernten Niederlassungen zentral zu verwalten. Der Hersteller entwickelt die Software für Unix und Windows NT. Die Marktfreigabe ist noch im ersten Quartal 1997 geplant.

Sun bringt Internet-Workshop

Sun hat die Verfügbarkeit der Tool-Sammlung "Internet Workshop" bekanntgegeben. Bestandteile des Pakets sind unter anderem Programme für die Erstellung von Java-Clients und C++-Server-Anwendungen, sagte ein Firmensprecher. Daneben stellte das Unternehmen die Version 2.0 der objektorientierten Middleware "Solaris NEO" vor. Die Software unterstützt jetzt das Inter-ORB-Protokoll, mit dem sich Corba-basierte Systeme unterschiedlicher Anbieter verbinden lassen.

Handheld-PCs mit Remote Control

Symantec wird in Kürze eine Version der Remote-Control-Software "PC Anywhere" für das Betriebssystem Windows CE vorstellen. Anwender von Handheld-PCs könnten damit auf Programme auf entfernten Servern und Desktops zugreifen. Die Software befindet sich gegenwärtig im Betatest und soll im März auf den Markt kommen. Der Preis für die Remote- und die Host-Version liegt voraussichtlich bei 80 Dollar. Eine reine Remote-Version kostet etwa 40 Dollar.

Zugriffssoftware von IBM jetzt auch für NT

IBM bringt Ende Februar 1997 das Connectivity-Paket "Personal Communications für Windows NT" auf den Markt. Bei dem Produkt handelt es sich um eine Verbindungs- und Emulationssoftware für den Zugriff auf AS/400- und S/390-Hosts. Laut Big Blue ist damit der Zugriff auf Applikationen im Unternehmen beziehungsweise Intranet-Anwendungen unabhängig vom Betriebssystem des benutzten Clients möglich, weil das Produkt jetzt nach OS/2, DOS, Windows und Windows 95 auch für Windows NT verfügbar ist. Die Software soll 610 Mark kosten.