Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.02.1997

Produkt-Telegramme

28.02.1997

Sicherheitstests für Inter- und Intranet

Der in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia ansässige Hersteller Internet Security Systems (www.iss.net) bietet das Softwaretrio "Internet Scanners" an. Die Produkte testen Web-Sites, Firewalls sowie Server und Workstations unter Unix, Windows 95 und Windows NT auf mehr als 140 bekannte Sicherheitslücken. Die Applikationen laufen unter Windows NT 4.0 und sind zu Preisen zwischen 500 Dollar und knapp 4000 Dollar für eine dauerhafte Class-C-Netz-Lizenz zu haben.

Erste "Notfalldiskette" für Windows NT

Der von Computer Associates übernommene Hersteller Che- yenne bietet in Zusammenarbeit mit Microsoft einen bis zum 1. April 1997 noch kostenlos erhältlichen "Disaster Recovery Disk and Directory Manager" für Windows NT an (unter www.cheyenne.com). Das Produkt ermöglicht die Erstellung Boot-fähiger Notfalldisketten, mit deren Hilfe ein NT-Rechner ohne eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems von einer mit "Arcserve 6.0" oder anderen Backup-Programmen erzeugten Datensicherung wiederhergestellt werden kann. Ab April wird das Produkt knapp 400 Dollar kosten.

SNI vertreibt CADIS-Software

Siemens-Nixdorf wird in Europa die Content-Management- und Data-Retrieval-Software "Krakatoa Web Catalog Publisher" des US-Herstellers Cadis aus Boulder, Colorado, vermarkten. Dies ist Inhalt einer Vertriebsvereinbarung der Unternehmen. Dem Abkommen zufolge soll SNIs Advanced Services & Media Division (ASM) zu einem führenden Distributor der Krakatoa-Software avancieren. ASM wird Kunden Implementierungsdienstleistungen anbieten und dabei helfen, Krakatoa-basierte elektronische Kataloge und E-Commerce-Systeme einzurichten.

Versant-Datenbank in neuer Version

Die Versant Object Technology Corp. ergänzt die objektorientierte Datenbank "Versant" in der Version 5.0 um eine Reihe von Funktionen. Die Software soll unter anderem Multiprocessing und Multithreading unterstützen. Datenbank-Clients, die in einer dreistufigen C/S-Umgebung als Applikations-Server eingerichtet sind, können mehrere User-Sessions gleichzeitig fahren.