Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Produkt-Telegramme

14.03.1997

Vertriebsplanung mit 32-BIT-Software

Die Firma MAS Informationssysteme aus Düsseldorf hat ihr Vertriebs-Management-System "Sales Office" in der Version 3.0 auf 32-Bit-Technik umgestellt. Die Software läuft auf Windows 95 und Windows NT und basiert auf der Microsoft-Datenbank "SQL Server". Die Anwendung läßt sich laut Hersteller zu einer unternehmensweiten Lösung für die Vertriebs- und Marketing-Planung ausbauen.

20 GB Daten auf 3,5-Zoll-Drive

Der US-Hersteller Terastor arbeitet an einer Speichertechnologie, mit deren Hilfe sich 20 GB Daten auf einem Medium im 3,5-Zoll-Format unterbringen lassen sollen. Die sogenannte "Near-Field-Recording"-Technik nutzt Elemente aus traditionellen Winchester-Plattenlaufwerken und magneto-optischen Drives. Den Informationen zufolge können damit zehnmal so viele Daten gespeichert werden als mit anderen verfügbaren Methoden. Gleichwohl sollen die Kosten pro GB im Vergleich zur Winchester- oder der Bandspeichertechnik niedriger liegen. Erste Produkte sollen Anfang 1998 verfügbar sein.

Data-Mining auf dem Desktop

Der kanadische Hersteller Cognos will noch im laufenden Quartal ein Desktop-basiertes Data-Mining-Tool auf den Markt bringen. "Scenario" soll eine Alternative zu komplexeren und teureren Systemen bieten und für Windows 95 und Windows NT zur Verfügung stehen. Den Angaben zufolge enthält das Programm eine Engine, die auf der Technik neuronaler Netze basiert. Damit soll die Software automatisch kritische Geschäftsfaktoren entdecken und einordnen können. Der Preis liegt voraussichtlich bei knapp 700 Dollar.

Multimedia für Aptiva-PCs

IBM plant, die PCs aus der Reihe "Aptiva" mit einer Reihe von Multimedia-Erweiterungen auszustatten. Dazu gehören unter anderem Funktionen, die es ermöglichen sollen, elektrische Haushaltsgeräte mittels gesprochener Kommandos an- und auszuschalten. Einige Rechner werden dazu mit einer Voice-fähigen Version der Software "Home Director" geliefert. Den Angaben zufolge wird Big Blue sieben neue Aptiva-Modelle mit Pentium-MMX-CPUs offerieren, die Taktraten zwischen 166 und 200 Megahertz fahren.