Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.11.1997

Produkt Telegramme

Ultrawide-SCSI von Advansys

Der kalifornische Hersteller Advansys bietet seinen bereits auf der CeBIT 97 erstmals präsentierten Ultra-Wide-SCSI-Controller ab sofort auch in Deutschland an. Das Gerät ermöglicht theoretische Datentransferraten von 40 MB/s und den gleichzeitigen Anschluß von bis zu 15 Peripheriegeräten. Dazu stehen intern ein 68- und ein 50poliger Anschluß zur Verfügung, extern ist ein 50poliger High-Density-Anschluß vorhanden. Der Hersteller gewährt fünf Jahre Garantie auf sein Produkt. Der "ABP940UW" wird komplett mit Handbuch, Software und internem Wide-Kabel geliefert, er kostet knapp 400 Mark.

SCSI-Switching mit Apcon

Im Vertrieb der Heilbronner Extend Computer-Peripherie GmbH ist ab sofort der SCSI-Switch "ACI-2028-CDW" des US-Herstellers Apcon Inc. erhältlich. Das Gerät ermöglicht es als Matrix-Switch, vier unabhängige SCSI-Hosts in jeder Kombination mit sechs SCSI-Peripheriebussen zu verbinden und ihnen so bis zu 42 Peripheriegeräte flexibel zuzuteilen. Er bietet daneben ein LC-Display und die Möglichkeit der Fernsteuerung über serielle Schnittstellen. Der 6x4-Kanal-SCSI-Switch kostet knapp 14000 Mark.

Dell-PCs jetzt mit T-Online 2.0

Die Langener Dell Computer GmbH bietet ihren deutschen Kunden ab sofort auf Wunsch die Version 2.0 der T-Online-Zugangssoftware vorinstalliert an. Dadurch spart der Käufer eines Dell-Systems die ansonsten fälligen 50 Mark Anmeldegebühr. Der Hersteller möchte durch die zusätzliche Serviceleistung auf die wachsende Bedeutung des Internet reagieren.

Übersetzer für das Intranet

Die kalifornische Softwareschmiede Globalink will mit ihrem "Intranet Translator" international tätigen Unternehmen aus der babylonischen Sprachverwirrung helfen. Bislang beherrscht die Software kontextorientierte On-the-fly-Übersetzungen (nicht wie früher nur plumpe Wort-für-Wort-Umsetzungen) der Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch sowie Spanisch. Für 1998 hat der Hersteller die Erweiterung um Japanisch, Chinesisch und Russisch angekündigt. Weitere Informationen gibt es unter www. globalink.com.