Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.11.1997

Produkt-Telegramme

Tool für die Entwicklung von Client-Server-Paketen

Die Kölner Passport GmbH stellt mit "Intrprise" ein Toolset für die Entwicklung von Client-Server-Anwendungen vor. Dabei handelt es sich um eine Java-Lösung auf Basis der Thin-Client-Architektur sowie des Java Presentation Protocol (JPP). Das Produkt ermöglicht die Entwicklung von Applikationen, die dynamisch über ein sogenanntes Re-Link sowohl im Internet ausführbar sind als auch als Client-Server-Anwendungen im internen Organisationsnetz laufen. Intrprise ist für Windows 3.1, Windows NT, Windows 95, Open/VMS sowie Unix verfügbar und kostet rund 20 000 Mark.

Poet 5.0 erhält Back-Office-Siegel

Das Objektdatenbank-Management-System "Poet 5.0" der Poet Software GmbH, Hamburg, hat das Zertifikat "Designed for Microsoft Back Office" erhalten. Mit diesem Logo soll die reibungslose Zusammenarbeit und Kompatibilität von Drittprodukten mit Back Office bescheinigt werden.

Werkzeugsuite auf Java-Basis

Mit der "Salvo Development Suite" präsentiert die Simware GmbH, Kempen, eine Produktfamilie von Java-basierten Entwicklungswerkzeugen, Templates und Services. Das Produkt erlaubt Anbieterangaben zufolge die Visualisierung, Programmierung und den Einsatz Web-zentrischer Geschäftsanwendungen. Die Suite eignet sich dabei vor allem für Anwendungen, die 3270-basierte Mainframe-Applikationen in Web-basierte Lösungen einbinden. Dabei ist Salvo in der Lage, unterschiedliche Datenquellen zu verwenden und verschiedene Datenformate zu bearbeiten.

Entwickeln mit visuellen Bausteinen

Mit "Visua-Softwarestudio 3.0" baut die Triple-S GmbH, Regensburg, auf eine neue Form der Entwicklung. Das Programm bietet Entwicklern und Anwendern eine Plattform zur Erstellung individueller Softwarelösungen aus Bausteinen mittels einer visuellen Sprache. Kenntnisse einer textuellen Programmiersprache sind laut Hersteller nicht nötig. Das Kernstück bildet ein spezieller grafischer Editor. Mit ihm werden Software-Bausteine im Drag-and-drop-Verfahren auf dem Bildschirm plaziert und kombiniert. Zu den Einsatzgebieten zählt Triple-S vor allem die Meßtechnik und Automation.