Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.05.1986 - 

Data Magnetics schließt europäische Lücke:

Produktion von Dünnfilmplatten angelaufen

MANCHESTER (ch) - Die Serienherstellung von Winchesterplatten in Dünnfilmtechnik hat bereits vor einigen Wochen das erst vor einem knappen Jahr gegründete Unternehmen Data Magnetics aufgenommen. Mit seinem Produkt hofft das Data-Magneties-Team. Die gegenwärtige Lücke im europäischen Markt zu schließen und für sich eine nahezu konkurrenzlose Position aufzubauen.

Die Herstellung von Dünnfilm-Platten gestaltet sich nicht zuletzt wegen der extrem niedrigen Schichtdicken wesentlich schwieriger als die Produktion von Magnetplatten in

herkömmlicher Technik. So wird die aktive Schicht nicht mehr aufgespritzt wie Farbe, sondern in einem komplizierten Verfahren mittels eines Plasmastrahls unter Vakuum "aufgesputtert".

Der Lohn für die Mühe kann sich sehen lassen: Die Dünnfilmtechnik ermöglicht Festplatten mit um den Faktor drei bis fünf erhöhter Kapazität gegenüber der herkömmlichen Oxidbeschichtung; darüber hinaus lassen Dünnfilmplatten eine erhöhte Lebensdauer und Zuverlässigkeit erwarten. Aus diesem Grund betrachten Experten und Unternehmen die Dünnfilmtechnik denn auch als die Magnetspeichertechnik der Zukunft. Dementsprechend sieht Marketingleiter Paddy Carlin (ex Control Data) gute Absatzchancen für das junge Unternehmen. Das Werk beliefert ausschließlich europäische Kunden, darunter in Deutschland die Siemens AG, Nixdorf und die TA-Tochter Pertec. Auch IBM und Hewlett-Packard in Großbritannien und Olivetti in Italien bauen Speicherplatten von DM in ihre Laufwerke ein.

Vorläufig verlassen lediglich Disks mit 5,25 Zoll Durchmesser die Fabrikationsstätten in Shotton, eine Autostunde südwestlich von Manchester. Der Ausstoß beläuft sich in der gegenwärtigen Phase noch auf 500 Stück pro Tag; spätere Steigerungen sind geplant. Ab Juli dieses Jahres will das Management auch Platten mit 3,5 Zoll Durchmesser in seinen Reinräumen der Klasse 100 produzieren. Damit ist Data Magnetics neben der BASF eines von zwei europäischen Unternehmen, die Dünnfilm-Speicherplatten fertigen.