Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

Telenorma, Telefonbau und Normalzeit:

Produktschwerpunkt im Teletex-Bereich

Im Mittelpunkt der Telenorma-Präsentation auf der Kölner Bürotechnik-Messe stehen die Teletex-Produkte, Daneben zeigt das Unternehmen auch ein Sprachmodul für das Isy-Textsystem, einen neuen Telekopierer und diverse Branchenlösungen für mittelständische Unternehmen.

Die Bildschirmschreibmaschine "Teletex Kurier" basiert auf dem Z8O-Prozessor von Zilog. Sie ist nach Firmenaussage für "typische Sekretariatsaufgaben" und für den Einsatz als Teletex-Endgerät konzipiert. Das Gerät sei besonders dort wirtschaftlich einsetzbar, wo Texte mit einer Länge von zwei bis zehn DIN-A4-Seiten zu erstellen sind. Es soll zwischen 12 500 und 15 000 Mark kosten.

Der Arbeitsspeicher verfüge über 24 KB, wovon ein Teil für systemspezifische

Informationen reserviert sei, teilt der Hersteller mit. Dem Anwender soll Raum für ungefähr zehn Textseiten zur Verfügung stehen. Die Möglichkeit zur Langzeitdatensicherung sei gegeben.

Die Tastatur entspricht der DIN-Norm für Schreibmaschinen; 17 deutsch beschriftete Funktionstasten stehen zur Verfügung. Der 12-Zoll-Bildschirm ist schwenkbar und hat eine Kapazität von 1920 Zeichen. Das Typenraddruckwerk leistet etwa 20 Zeichen pro Sekunde bidirektional. Geräuscharm soll die vollelektronische Papierführung arbeiten. Ferner kann das Gerät mit einem Laufwerk für 3 1/2-Zoll-Disketten (360 KB Kapazität) nachgerüstet werden.

Integralbaustein für ISDN-Kommunikation

Die Maschine erlaube es, hausintern - gebürenfrei - oder weltweit - an bislang 1,5 Millionen Teilnehmer - Teletex-Briefe zu versenden. Außerdem fungiere sie als Integral-Baustein des ISDN-Kommunikationssystems für Sprache, Text, Daten und Bild.

Mit dem Text- und Datensystem Isy visiert Telenorma nach eigener Aussage die "selbstschreibende Sachbearbeiterin" und kleinere Fachabteilungen an. Der Preis für die Einplatzversion liege zwischen 20 000 und 30 000 Mark. Mehrplatzsysteme sollen ab zirka 30 000 Mark zu haben sein.

Für die Mehrplatzversion will das Unternehmen in Köln die Zusatzfunktion "Isy: Sprache" vorstellen. Damit soll der Anwender über den Telefonhöhrer Textkorrekturen eingeben können. Ein Einsatz als Anrufbeantworter oder automatische Wähleinrichtung sei ebenfalls denkbar.

Über eine ADO-8-Dose wird das Sprachmodul laut Firmenmitteilung an die Fernmeldeleitung angeschlossen. Die eigentliche Telefonfunktion bleibe auch während einer "Sprachanmerkung" erhalten. Deren Anzahl werde bei Aufruf des Dokuments angezeigt. Die Anmerkungen können einzelnen oder in ihrer Gesamtheit abgehört werden. Ihre Dauer sei standardmäßig auf 45 Sekunden begrenzt, aber individuell erweiterbar. Etwa sieben Minuten sollen pro MB Plattenspeicherkapazität aufgenommen werden können. Die sprachlich korrigierten oder kommentierten Texte können mit "Isy: Mail" elektronisch verschickt werden. Die Kommentare seien für den Empfänger hörbar.

Ein Softwarepaket zur Erstellung von Präsentationsgrafiken will Telenorma mit Isy-Art auf den Markt bringen. Damit sollen auch Ungeübte Zahlenkolonnen zu Grafiken verarbeiten oder selbständig Grafiken erstellen können. Das Paket enthalte eine symbolisch dargestellte Benutzeroberfläche; zur Eingabe diene eine Maus. Mit Hilfe eines Fenstermanagers lassen sich Anbieterangaben zufolge verschiedene Bilder mixen. Vergrößerung oder Verkleinerung ganzer Bilder oder einzelner Komponenten sei möglich.

Für das Freihandzeichnen soll auf gespeicherte Standardelemente und Füllungen sowie zwei Linienarten zurückgegriffen werden können. Alle Elemente und Linien können kopiert, verschoben oder teilweise vergrößert werden. Mehrfaches Zoomen und der Aufruf eines Punktrasters seien ebenfalls möglich. Außerdem können Texte eingefügt oder komplette Textpräsentationen erstellt werden. Dafür habe der Anwender vier Schriftarten in beliebiger Größe zur Auswahl; die Schrift könne wie die Bildelemente bearbeitet werden. Es soll möglich sein, in Multiplan erstellte Diagramme weiterzuverarbeiten.

Damit die Schnelligkeit des Teletex optimal genutzt werden könne, hält das Unternehmen den dezentralen Einsatz des Mediums für unerläßlich. Dafür bietet es die Nebenstellenanlagen Tenotex 4030 an.

Auf den Bedarf von "Vielkopierern" abgestimmt sei der Hochleistungs-Fernkopierer Tenofax 37 aus der Gerätegruppe 3. Ohne weitere Bedienereingriffe ermögliche er Rundsendungen an bis zu 100 Ziele, zeitversetztes Senden von fünf unterschiedlichen Vorgängen aus dem Speicher, Mehrfach-Abruf durch die Empfänger sowie den Befehl zur neunfachen Dokumentausfertigung von seiten des Senders. Außerdem sei die Wiedergabe von Fotografien in 16 Graustufen und mit Feinauflösung - 7,7 Zeilen pro Millimeter sowie die Übertragung von DIN-A3-Vorlagen möglich.

Das Branchenpaket "lsy: Komda" wird als kommerzielle Software für den kaufmännischen und administrativen Bereich angekündigt.

Das Gebührendatenerfassungs-System "Isy: GDV" soll eine Gesprächs-Datenverarbeitung in Industrie, Krankenhaus und Hotel auf dem Isy-Rechner leisten. Automatische Bestellabwicklung für Großhändler ist das anvisierte Einsatzgebiet für "Isy: Hermes". Telenorma will es auf der Kölner Messe am Beispiel eines Pharma-Großhandels demonstrieren. Es sei jedoch für alle Unternehmen mit einem automatischen Anrufplan verwendbar.

Die Mitarbeiter an den Aufnahmeplätzen soll es durch den automatischen Wählvorgang und die Bildschirmunterstützung von Routineaufgaben entlasten. Der Rechner liefere die gesamten Wählinformationen.

Informationen: Telenorma, Mainzer Landstraße 128-146, Postfach 10 21 60, 6000 Frankfurt 1, Telefon: 0 69/2 66-1 Halle: 10.1, Gang A/B, Stand 37/38