Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.2001

Produkttelegramm

McAfee schützt nun auch PDAs

Der Antivirenspezialist McAfee, eine Tochter von Network Associates Inc., hat eine Virenschutzsoftware für Handheld-Geräte auf den Markt gebracht. Das "Virusscan Wireless 2.0" schützt Geräte, die mit den Betriebssystemen Palm OS, Pocket PC und Epoc ausgestattet sind. Das Programm soll Viren unschädlich machen, die in Dateien enthalten sein können, die über die Infrarot-Schnittstelle übertragen werden oder solche, die der User via Internet herunterlädt. Gleichzeitig prüft Virusscan, ob sich der Anwender während der Synchronisierung mit dem PC irgendwelche Schädlinge eingefangen hat. Die Software kostet knapp 28 Dollar, wenn der Kunde 500 Lizenzen abnimmt.

Antivirus-Tool für Palm OS

Ab 20. März ist von Symantec die Software "Antivirus 2001" für Palm OS verfügbar. Das Produkt soll etwa 40 Dollar kosten. Ein Teil der Software läuft auf dem PDA, eine andere Komponente auf dem PC des Palm-Nutzers. Über seinen Computer lädt der Anwender neue Virensignaturen aus dem Netz. Die Updates lassen sich dann per Infrarot-Schnittstelle über ein spezielles Modem oder während der Synchronisierung mit dem Desktop-Rechner übertragen. Bisher sind mindestens drei Viren bekannt, die Palm-OS-Geräte befallen können.

PC-Firewall mit Virenschutz

G Data Software aus Bochum bietet mit dem "Internet Securitykit" eine Kombination aus der PC-Firewall "Secure 4u 5.0 Professional" und "Antivirenkit Generation 10" an. Letzteres schützt vor Viren in Dateien und E-Mails und macht auch zerstörerische Java-Applets unschädlich. Secure 4u arbeitet mit einer Sandbox-Methode. Active X Controls und Java-Applets laufen dabei auf dem PC in einer gesicherten Umgebung ab und dürfen nur vorher definierte Aktionen ausführen.

Virenkiller für SMTP-Server

Der Sicherheitsspezialist Sophos aus Mainz schützt mit "Anti-Virus für SMTP" E-Mail-Server, die auf Windows NT oder 2000, Freebsd oder Linux (auf Intel-Plattformen) laufen. Zudem gibt es jetzt eine an Lotus Domino angepasste Version. Die Software überprüft ein- sowie ausgehende Mails und begutachtet auch komprimierte Formate. Empfangene Nachrichten werden kontrolliert, bevor sie den Mail-Server erreichen. Sollten sie mit Viren befallen sein, lassen sie sich desinfizieren.