Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.01.2004

Produkttelegramme

VoIP-Lösung für kleinere Unternehmen

Mit "IP Office Small Office Edition" hat Netzwerkhersteller Avaya eine IP-Telefonie-Lösung für kleinere und mittlere Unternehmen vorgestellt. Laut Anbieter verfügt die Small Office Edition über alle wesentlichen IP-Telefonie-Merkmale wie Call Priority oder Call Forwarding, die bei großen IP-Anlagen zum Einsatz kommen. Ferner weise die für bis zu 26 Teilnehmer konzipierte IP-Anlage Schnittstellen für den Anschluss an analoge und digitale Leitungen auf und lasse sich sowohl in herkömmlichen LANs als auch in Funknetze wie WLANs einbinden.

Intel beschleunigt Centrino

Notebooks, die auf Intels Mobiltechnik Centrino basieren, hatten bisher ein gewaltiges Manko: Sie unterstützten lediglich die WLAN-Standards 802.11b und die schnellere a-Variante, die im 5-Gigahertz-Bereich funkt. Mit dem "Pro/Wireless 2200 BG Chip" bringt Intel nun einen Chip auf den Markt, der auch die weitverbreitete, 54 Mbit/s schnelle 802.11g-Spezifikation unterstützt.

Multifunktionaler Access Point

Ein wahres WLAN-Multitalent ist Netgears neuestes Mitglied der Prosafe-Reihe. Der 802.11g-Access-Point "WG302" kann dank Wireless Distribution System (WDS) in fünf verschiedenen Betriebsarten gefahren werden: Infrastruktur, Repeater, Point to Point Bridging, Point to Multipoint Bridging, Client Access Point. Wie die anderen Modelle der Prosafe-Reihe verfügt der 299 Euro teure WG302 über zahlreiche Sicherheits-Features.

Java für mobile Geräte

Um den Einsatz von Java in mobilen Umgebungen weiter voranzutreiben, hat die OSGi Alliance (www.osgi.org) die Mobile Expert Group ins Leben gerufen. In ihr arbeiten Firmen wie BMW, IBM, Motorola, Nokia, Oracle, Siemens und Sun. Ziel der Gruppe ist es, Spezifikationen und Anforderungen zu definieren, damit Anwender auf ihren mobilen Geräten mehr Kontrolle über ihre Applikationen erhalten. Selbst elementare Programme wie Browser oder Messaging-Editoren sollen künftig veränderbar sein.