Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.09.2003

Produkttelegramme

Sun-Server wieder im Rennen

Sun Microsystems hat die Auslieferung der beiden Server-Modelle "Sunfire V210" und "V240", die im Juni gestoppt wurde, wieder aufgenommen. Die Rechner kamen erstmals im Mai auf den Markt, als ein Fehler in den Ethernet-Ports entdeckt wurde, der das ganze System lahm legen konnte. Als Schuldiger wurde ein Chip von Broadcom identifiziert. Sun beziffert die durch die Lieferverzögerung im dritten Quartal entstandenen Ausfälle auf 50 Millionen Dollar. Bitter für Sun: Die beiden Rechner mit Ultrasparc-IIIi-Prozessor sind als Konkurrenzprodukte zu kostengünstigen Intel-Servern positioniert - und da herrscht derzeit ein heftiger Wettbewerb.

IBM schließt Angebotslücke

Mit dem Modell "i870" schließt IBM eine Angebotslücke bei den Mittelklasse-Servern (vormals AS/400) mit proprietärem Betriebssystem OS/400. Der Rechner arbeitet in der Basiskonfiguration mit fünf Prozessoren vom Typ "Power 4" und lässt sich nach Bedarf auf acht CPUs (capacity on demand) aufstocken. Das Gerät positioniert sich somit zwischen dem Sechs-Wege-Modell "i825" und dem alten i870, der nur in einer Acht-Prozessor-Konfiguration zu haben war. Der neue Server unterstützt 64 GB Hauptspeicher, 76 TB Festplattenkapazität sowie bis zu 32 Partitionen für OS/400, Windows und Linux.

Vier-Wege-Workstation

Unter dem Namen "Tezro" bringt Grafikspezialist SGI eine Workstation für den technisch-wissenschaftlichen Bereich auf den Markt, die sich mit bis zu vier Mips-Prozessoren bestücken lässt. Sie soll den Vorgänger "Octane 2" ablösen und mit mehr Leistung, aber einem günstigeren Preis aufwarten. Der Rechner läuft unter dem Unix-Derivat "Irix" und verfügt über das Grafiksystem "V-Pro V12", das große Texturen und bis zu vier synchronisierte Displays unterstützt. Die Workstation ist als Tower-Modell zum Einstiegspreis von 25 200 Euro zu haben. Die Rack-Version ist ab 30 100 Euro lieferbar.

Günstiger Multimedia-Rechner

Hyundai Computer bietet mit "Hyline Premier 800" einen Intel-Rechner (Pentium 4 mit 3,06 Gigahertz) für unter 2000 Euro an. Das Gerät kann bis zu 1 GB Hauptspeicher aufnehmen und nutzt Intels Hauptplatine "D865 Perl" mit schnellem Front-Side-Bus. Hyundai (http://www.hyundai-computer.de) liefert das Gerät mit Multimedia-Ausstattung und umfangreichem Softwarepaket aus.