Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.03.2002

Produkttelegramme

Debugger für Soap

Die österreichische Altova GmbH (http://www.altova.com) brachte nach eigenem Bekunden den weltweit ersten Soap-Debugger auf den Markt. Das Werkzeug ist Teil der "XML Spy Suite 4.3" und klinkt sich zur Fehlersuche in die Kommunikation zwischen Client und Web-Service ein. Es erlaubt die schrittweise Ausführung von Web-Service-Transaktionen, wobei Entwickler jedes XML-Dokument inspizieren können, das für eine Anfrage oder Antwort versendet wird. Laut Hersteller eignet sich das Tool auch zur Überprüfung von Schnittstellen-Beschreibungen im Format der Web Services Description Language (WSDL).

PHP-Code verschleiern

Zum Fundus kommerzieller Software für die quelloffene Scriptsprache PHP gesellt sich die Version 2.0 von "Zend Encoder". Die Aufgabe des Tools besteht darin, PHP-Programme in ein binäres Format zu übersetzen und Anwendern so den Einblick in die Quellen zu verwehren. Dieses kompilierte Zwischenformat erhöht laut Hersteller zudem die Ausführungsgeschwindigkeit. Derart bearbeitete Scripts setzen mindestens PHP 4.0.4 sowie den "Zend Optimizer" voraus. Dieses kostenlose Tool gehört auch zum Lieferumfang des Encoders. Letzterer kostet 2400 Dollar, eine auf ein Jahr begrenzte Lizenz beläuft sich auf 960 Dollar (http://www.zend.com).

Cobol für Mainframe-Linux

Der Cobol-Spezialist Microfocus (http://www.microfocus.com) kündigte eine Version seiner Entwicklungsumgebung "Server Express" für IBMs Mainframe "eServer zSeries" an. Der Host ist in der Lage, mehrere Instanzen von Linux in separaten virtuellen Maschinen auszuführen. Laut Hersteller ermöglicht das geplante Werkzeug, vorhandene Geschäftsanwendungen auf die neue Plattform zu migrieren.