Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.08.2004

Produkttelegramme

VPN-Software für Pocket-PC

Einen einfach zu bedienenden und sicheren Netzzugang für Pocket-PCs über VPN-Tunnel verspricht der auf Sicherheitslösungen spezialisierte Hersteller Sonicwall mit der Software "Pocket Global VPN Client". Neben dem verschlüsselten Zugang über WLANs unterstützt die Software auch andere Netzadapter wie etwa GPRS-Karten für Mobilfunknetze. Eine Lizenz für einen Benutzer kostet rund 60 Euro. Eine 1000er Lizenz schlägt mit etwa 4800 Euro zu Buche.

Videoüberwachung per IP-Netz

Mit dem "Realshot Manager" offeriert Sony eine IP-basierende Lösung zur Videoüberwachung. Pro Server können mit der Software bis zu 32 Kameras gesteuert werden. Mit den Modellen "SNC-CS3P", "SNC-Z20P" und "SNC-RZ30P" hat Sony zudem entsprechende IP-Kameras vorgestellt. Deren integrierter Web-Server erlaubt die Übermittlung von Bildern per E-Mail oder den gleichzeitigen Zugriff von mehreren Anwendern.

WLAN-Spionen auf der Spur

Mit seinem "Rogue Detection System" (RDS) will der Anbieter Highwall Technologies das Problem unerwünschter Clients im Funknetz lösen. Das System setzt sich aus den Komponenten "Sentinal", "Scout" und einer Web-basierenden Management-Konsole zusammen. Mit Hilfe der hoch empfindlichen Scout-Antennen oder der Sentinel-Station überwacht die Software den Funkverkehr und wertet ihn aus. Auf der Konsole werden Administratoren dann Fremd-Clients oder ohne Erlaubnis installierte Access Points angezeigt.

Tool schützt Netware-Server vor unbefugten Zugriffen

Der Anbieter Protocom hat Version 3.5 seiner "Secureconsole" vorgestellt. Das Tool soll Netware-Server vor unberechtigten Zugriffen schützen. Sowohl bei Anmeldungen vor Ort als auch beim Einsatz der "Rconsole" von Novell prüft Secureconsole zunächst die Identität des Benutzers. Dabei nutzt die Software Informationen, die aus "eDirectory" oder "Novell Directory Services" stammen können. Während des Zugriffs auf den Server protokolliert die Software alle Aktivitäten. Vergisst ein Anwender, eine Session zu schließen, übernimmt die Software dies für ihn.