Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.12.2003

Produkttelegramme

Objectweb und Apache bündeln ihre Kräfte

Die Open-Source-Gremien Objectweb und Apache Software Foundation wollen künftig bei der Entwicklung von Java-Applikations-Servern zusammenarbeiten. Aufgrund unterschiedlicher Lizenzpolitiken war es bisher nicht möglich, Code aus Objectweb-Projekten wie dem Java-Server "Jonas" an die Apache-Gruppe weiterzugeben, die mit "Geronimo" an einer eigenen Implementierung arbeitet. Mit dem Abkommen kann Apache nun Komponenten von Jonas wie "Java Open Transaction Manager" und das Framework "ASM" verwenden. Beide Gruppen wollen mit der Kooperation die Produktentwicklung auf der Basis der Java 2 Enterprise Edition (J2EE), Version 1.4, beschleunigen und sich im nächsten Jahr um eine offizielle Zertifizierung ihrer Server bei Sun bemühen.

Hoblink erweitert Datenbanktreiber

Die Firma Hoblink aus Cadolzburg hat ihren Java-(JDBC-) basierenden Datenbanktreiber "Hoblink J-DRDA" überarbeitet. So lassen sich Datenbankverbindungen fortan mit Hilfe des "Java Naming End Directory Interface" (JNDI) vorkonfigurieren und hinterlegen sowie mittels verbesserter "Trace"-Funktion beispielsweise auf Programmfehler hin überprüfen.

Oberflächen mit Eclipse erstellen

Das von IBM geleitete Projekt zur Entwicklung von Programmierwerkzeugen "Eclipse" hat mit dem "Visual Editor Project" ein Rahmenwerk vorgestellt, mit dem sich speziell Tools für die Entwicklung grafischer Oberflächen (GUIs) erstellen lassen sollen. Diese können nicht nur die Eclipse-eigene Technik "Standard Widget Toolkit" verwenden, sondern auch Java-Swing-Anwendungen sowie auf C- und C++-basierende GUIs erstellen. Schöpfer des Vorschlags sind die Hersteller Advanced Systems, Canoo, IBM, Instantiations und Red Hat.

Sun aktualisiert Toolkit für Web-Services

Auf der Website von Sun Microsystems steht jetzt Version 1.3 des "Java Web Services Developer Pack" bereit. Das kostenlose Angebot soll zeigen, wie sich Web-Services mit Java-Standards kombinieren lassen. Unterstützt werden aktuelle, zum Teil noch in der Entwicklung befindliche Spezifikationen. Dazu zählen Java Server Faces 1.0, die ein Framework zur Entwicklung von Benutzerschnittstellen definieren, XML and Web Services Security 1.0 sowie die Schnittstellen JAXB, JAXP, JAXR und JAX-RPC.