Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.08.2002

Produkttelegramme

Natural wird Web-fähig

Die Darmstädter Software AG hat mit "Natural Engineer Webstar" ein Entwicklungswerkzeug auf den Markt gebracht, mit dem Firmen ihre bestehenden, in der 4GL-Sprache Natural programmierten Mainframe-Anwendungen Web-fähig machen können. Ohne die Geschäftslogik anzutasten, stellt das Tool eine Präsentationsebene für Natural-Programme bereit. Das Webstar-Produkt setzt den "Natural Engineer 4.3.1.1" voraus und basiert auf XML und der Extensible Stylesheet Language (XSL).

Tool für Windows-Umsteiger

Firmen, die auf Windows 2000 oder XP migrieren möchten, bietet die in München beheimatete Firma Managesoft ein entsprechendes Tool an. Herzstück der Lösung ist ein Softwareagent, der auf Desktops und mobilen Rechnern installiert wird. Der Agent ermittelt die Zielkonfiguration des jeweiligen Computers und veranlasst den Download und die Installation der erforderlichen Komponenten. Das Werkzeug erledigt den Betriebssystem-Setup, die Benutzermigration sowie das Ausspielen der Anwendungsprogramme.

Linux-Server läuft mit Microsoft-Clients

Der "Linux Office Server" des Anbieters Suse aus Nürnberg ist für Arbeitsgruppen mit bis zu 25 Windows-PCs gedacht. Er stellt den Clients einen zentralen Zugang zum Internet zur Verfügung, wobei eine integrierte Firewall das lokale Netz absichert. Ferner lassen sich Netzwerkdrucker anbinden. Nach Angaben von Suse vollzieht sich die Installation über einen Systemassistenten einfach.

Semantic Web: Erster Entwurf des W3C

Das Web-Konsortium W3C hat den ersten Working Draft für die "Web Ontology Language" (OWL) veröffentlicht. Die Beschreibungssprache hat zum Ziel, Web-Services unterschiedlicher Anbieter zu kombinieren. So soll ein Anwender zum Beispiel schon während er einen Geschäftstermin bestätigt, ein Hotelzimmer reservieren und den passenden Flug buchen können. Mit dem Working Draft 1.0 stecke diese Entwicklung des "Semantic Web" jedoch noch in den Kinderschuhen, sagte W3C-Sprecher Ian Jacobs. Ebenfalls einen ersten Entwurf hat das Konsortium für "Web-Services Usage Scenarios" herausgegeben. Das Dokument soll praxisorientierte Anwendungen für Web-Services beschreiben und dabei das Zusammenspiel von Web-Services-Standards mit Technologien wie Electronic Data Interchange erläutern.