Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Produkttelegramme

17.08.2001

Astaro entwickelt Firewall auf Open-Source-Basis

Die Astaro AG aus Karlsruhe entwickelt und vertreibt die Firewall-Lösung "Astaro Security Linux", Version 2.0. Die Software vereint eine Paketfilter-Firewall mit Dynamic Stateful Packet Inspection, Portscan Detection, NAT, Masquerading und Anti-Spoofing. Version 2.0 kann auch mobile Außendienstmitarbeiter an virtuelle private Netze anbinden. Dies geschieht bei hohen Sicherheitsanforderungen mittels Ipsec oder einfacher und preiswerter mit PPTP. Außerdem ermöglicht Astaro Security Linux 2.0, dass Backup-Files per E-Mail verschickt werden können.

Zentrale Lösung für das Sicherheits-Management

Netiq stellt eine Lösung für das zentrale Sicherheits-Management vor. Sie umfasst Sicherheits-Ereignis-Management in Echtzeit, Ereigniskorrelation, Host-basierte Erkennung von Attacken, Management der Sicherheitspolitik, Anfälligkeitsprüfung, Berichte der Firewall sowie Verwaltung von Benutzern und Dateien. Der "Security Manager" verfügt über ein zentrales Portal, das die Korrelation und das Management von sicherheitsrelevanten Informationen über mehrere Betriebssysteme, Applikationen und Geräte hinweg ermöglicht. Er unterstützt künftig Windows NT, Windows 2000, Unix und Linux.

Fingerabdrucksensoren für Handys und Smartcards

Fujitsu will Fingerabdrucksensoren für Smartcards und Handys herstellen. Die ersten fertigen Chips sollen bereits im Oktober vorgestellt werden. Der Chip soll einen besonders geringen Energiebedarf aufweisen und sich leicht in die verschiedenen Geräte integrieren lassen. Der Sensor wird mit Fujitsus eigener Authentisierungssoftware kombiniert. Die Software verhindert, dass ein Fingerabdruck durch gespeicherte Daten simuliert werden kann. Gleichzeitig werden Unschärfen, die durch das Drehen oder Verschieben des Fingers auf der Kontaktfläche entstehen, ausgeglichen.

Biometrische Identifikation per Software

Durch ein OEM-Abkommen wird der "EA-Server" von Sybase in die Technologie zur Wiedererkennung von Gesicht und Fingerabdrücken von Identalink eingebettet. So lässt sich dessen Softwarelösung "Biopassport" von vielen Teilnehmern verwenden: Bis zu 6000 Nutzer können sich jetzt gleichzeitig damit persönlich ausweisen. Damit wird die Software für Großunternehmen interessant.