Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Produkttelegramme

24.08.2001

Kleine Updates mittels Patch

Das unter Unix schon lange übliche Verfahren, Programme mit Hilfe von Patches zu aktualiseren, möchte Catalyst (http://www.catalyst.com) auch unter Windows populär machen. Die eben erschienene Version 1.0 von "Active Patch" ermittelt die Differenz zwischen der alten und neuen Version einer Datei und erstellt daraus einen Patch. Mit Hilfe dieses Deltas lassen sich Updates realisieren, ohne gleich die neue Datei komplett ausliefern zu müssen. Das Tool kann gleichermaßen mit Text- und Binärdateien umgehen. Wahlweise vermag es einzelne Files oder ganze Programmpakete zu aktualisieren. Für den Patch-Prozess selbst bietet das Werkzeug einige Sicherheitsfunktionen an, um die Konsistenz der Daten zu gewährleisten, beispielsweise die Nutzung von Prüfsummen oder digitalen Signaturen.

EJB- und Corba-Komponeten finden

Der Corba-Spezialist Prismtech (http://www.prismtechnologies.com) bietet im Rahmen seiner "Integration Server Suite" einen zentralen Naming-Server für Corba-Objekte und Enterprise Javabeans an. Dieser "Enterprise Location Server" definiert einen einheitlichen Namensraum für verteilte Anwendungen, deren Komponenten auf Applikations-Servern unterschiedlicher Anbieter installiert sind. Das Produkt basiert auf den Standards Java Directory and Naming Service (JNDI) sowie dem Corba Naming Service (COS) und unterstützt unter anderem "Bea Weblogic", "IBM Websphere" und "Borland Appserver".

Java-Sammlung für Portale

Compoze Software (http://www.compoze.com) erweiterte seine "Harmony Component Suite" in der eben freigegebenen Version 2.0 um Bausteine für Web-Portale, Mail und Integration von "Microsoft Exchange". Die Sammlung von Enterprise Javabeans (EJBs) eignet sich vornehmlich zur Entwicklung von Groupware-Anwendungen und umfasste schon bisher EJBs für Adressverwaltung, Diskussionsforen, Kalender und Aufgabenverwaltung. Die neuen Portlets sollen Unternehmensportale um spezifische Funktionen auf Basis der Harmony Suite ergänzen. Die Web-Mail-Komponente unterstützt die gängigen Protokolle POP 3, SMTP sowie Imap und umfasst Workflow- und Validierungsfunktionen. Die aktuelle Version der Suite ist mit zusätzlichen Applikations-Servern kompatibel, darunter HPs "Total-e-Server" und der Open-Source-Server "Jboss".