Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.09.2001

Produkttelegramme

Tools für Itanium I

Die Intel Corp. kündigte für Mitte September die Version 5 ihrer C++- und Fortran-Compiler für Linux an. Die beiden Übersetzer können optimierten Code sowohl für den Itanium- als auch Pentium-4-Chip erzeugen. Die Tools sollen nach Angaben des Herstellers die neuen Features der hauseigenen Prozessoren nutzen. Zu beiden Compilern liefert Intel auch einen Debugger. Die Software kann von Intels Website (http://developer.intel.com/software/products) heruntergeladen werden und kostet 399 Dollar.

Tools für Itanium II

Die Parasoft Corp. kündigte die Portierung von zwei C/C++-Werkzeugen auf Itanium-basierte Systeme von Hewlett-Packard an. Es handelt sich dabei um "Code Wizard" und "Insure++". Ersteres ist in der Lage, Quellcode zu analysieren und dabei rund 170 Arten von verbreiteten Fehlern aufzuspüren. Insure++ hingegen kommt die Aufgabe zu, Probleme zur Laufzeit des Programms zu entdecken. Dazu zählen vornehmlich Fehler in der expliziten Speicherverwaltung. Der Hersteller (http://www.parasoft.com) sieht einen besonderen Bedarf für seine Werkzeuge bei der Portierung von 32-Bit-Code auf die neue 64-Bit-Plattform.

Aus für XSLT 1.1

Das W3-Consortium stellte seine Arbeiten an der Spezifikation XSL Transformations 1.1 nun offiziell ein. Schon eine frühere Verlautbarung ließ diesen Schritt erwarten. Begründet wurde er damit, dass sich die Organisation gleich auf die Version 2.0 konzentrieren wolle. Diese zeichnet sich vor allem durch die Integration mit neuen XML-Co-Standards aus, allen voran mit XML Schema und XHTML. Zu den geplanten Neuerungen (http://www.w3.org/TR/xslt20req#section-Goals) zählen unter anderem die bessere Verarbeitung von Zeichenketten und Gruppierung von Dokumentknoten.

Update für freie XML-Tools

Die Apache Software Foundation (http://xml.apache.org) gab die zweite Betaversion ihres weit verbreiteten, in Java geschriebenen XML-Parsers "Xerces-J" frei. Nach Auskunft der beteiligten Entwickler handelt es sich dabei um eine weitgehende Neuentwicklung. Das Tool unterstützt Standards wie DOM 2, SAX 2 und Jaxp 2.2. Noch nicht berücksichtigt wurde XML Schema. Neben dem Xerces-J-Update veröffentlichte Apache auch ein solches für den XSLT-Prozessor "Xalan-C". Er trägt nun die Versionsnummer 1.2.