Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.06.1999

Produkttelegramme

Cyrano übernimmt Wincap

Der Anbieter von Test-Lösungen Cyrano, Eschborn, hat das Unternehmen Wincap Software gekauft. Unter der Bezeichnung "Cyrano Document Solution" hat Cyrano das Wincap-Produktportfolio in das eigene Angebotsspektrum integriert. Dabei handelt es sich um Tools für die unternehmensweite Dokumentation von IT-Ressourcen. Der Testspezialist verspricht seinen Kunden mit der Akquisition, in Zukunft auf ein erweitertes Angebot in Bereichen wie der Analyse oder der Dokumentation von Codierungssprachen zugreifen zu können.

Centura unterstütz tWindows DNA

Der Anbieter von Datenbanken und 4GL-Entwicklungsumgebungen Centura Software kündigt die Teilnahme am Microsoft Partnerschaftsprogramm Windows Distributed Internet Applications Architecture (Windows DNA) an. Unter Einsatz von Techniken wie COM, OLE-Datenbank oder XML können Entwickler dann ihre bestehenden Anwendungen mit "Centura Team Developer" und "SQL Base Safegarde" von der Client-Server-Architektur ins Web übernehmen.

Unibol 400 für Windows NT Server

Das britische Unternehmen Unibol hat die Unterstützung der GUI-Client-Technik von Seagull auf Windows NT Server ausgeweitet. Das neue Produkt "Unibol 400 für NT" soll laut Herstellerangaben vollständig mit Seagulls Toolkits "GUI/400" und "J Walk" kompatibel sein. Diese Werkzeuge dienen der Erstellung von GUI-Clients für AS/ 400-Anwendungen. Um Seagull-Schnittstellen unterstützen zu können, generiert Unibol 400 für NT einen nativen 5250-Datastream, mit dem vorhandene GUI-Panels ohne Änderung weiter verwendet werden können.

Ilog unterstützt JDK 1.2 und Java 2D-APIs

Die Ilog Deutschland GmbH bietet mit "Ilog J Views" eine Version ihrer Softwarekomponente zur Erstellung und Wartung von Java-Grafik-Schnittstellen an. Die Lösung unterstützt jetzt das Java Development Kit (JDK) 1.2 sowie Suns Java-2D-APIs (Application Programming Interfaces). Entwickler können damit laut Anbieter Java-Applets und -Anwendungen eine Reihe von Visualisierungsmerkmalen hinzufügen. J Views kann auf jeder Java-Plattform eingesetzt werden, die Entwicklerversion kostet rund 13000 Mark.