Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.1997

Produkttelegramme

Tool für Verwaltung von Datenbanken

Die Speedware Corp. beginnt mit der Auslieferung von "Order Point", einer Web-basierten Applikation für die Inventarisierung, Bestellung und Auftragsbearbeitung im Internet. Die Software kann unter anderem mit Datenbanken von Oracle, Informix, Sybase und SQL-Servern arbeiten. Order Point ist in Versionen für Windows NT, Windows 95, HP-UX sowie für Unix-Plattformen von Sun und IBM erhältlich.

Lotus lockt Anwender von DECs All-in-1

Mit Hilfe seiner Softwarepartner will Lotus der Konkurrenz Kunden abspenstig machen. Für Anwender der Bürokommunika- tionslösung "All-in-1" von der Digital Equipment Corp. (DEC) bietet Altis Consulting ein Migrationswerkzeug an. "All-in-1 Migration Tool" soll den sanften Übergang zu "Lotus Notes" oder "Domino" gewährleisten. Das Produkt ist insbesondere für sehr große DEC-Installationen konzipiert und soll laut Hersteller unter anderem Dokumente, Kalender, Verteiler- und Anwenderlisten nahtlos in die Lotus-Plattform überführen. Das Migrationswerkzeug befindet sich derzeit im Betatest.

R/3-Vorgänge dokumentieren

Die betriebswirtschaftliche Standardsoftware "R/3" der SAP AG, Walldorf, erhält Anschluß an die Dokumenten-Management- und Workflow-Software der Novasoft Systems Inc. aus Burlington, Massachusetts, die in München eine Niederlassung hat. Ab Herbst dieses Jahres soll es Verbindungen mittels der R/3-APIs "Archive Link Application Programming Interfaces" geben und ab Frühjahr 1998 Schnittstellen zu dem R/3-Modul "Dokumenten Management System " (DMS).

Video-NC Von Corel

Corel will im Spätsommer dieses Jahres eine Video-taugliche NC-Variante auf den Markt bringen. Das Gerät basiert auf dem "SA 110"-Strongarm-Chip von Digital Equipment Corp. (DEC) und arbeitet mit dem Betriebssystem "OS9" von der Microware System Corp. und Motorola Inc. Außerdem verfügt der Video Network Computer (VNC) über 32 MB Arbeitsspeicher, Ethernet-Unterstützung, 33,6-Kbit/s-Modem, SVGA-Fähigkeit, eine Video-Digitalisierungs- und eine Sound-Karte. Eine Tastatur und eine Maus vervollständigen den VNC, den Corel mit der Software-Suite "Corel Office Java" ausliefern will.