Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.03.2005

Asus A4700K

Kritikpunkt: Ein unter Last lauter Lüfter.

Trotz aller Lobeshymnen auf den Pentium M: Wenn Sie ein Notebook suchen, das in erster Linie schnell ist, brauchen Sie ein Gerät mit Desktop-Prozessor. Zur Auswahl stehen Notebooks mit Intel Mobile Pentium 4 und AMD Mobile Athlon 64. Lassen Sie sich vom Namenszusatz „Mobile“ nicht täuschen – diese Prozessoren sind nichts anderes als Desktop-CPUs, die um mehr oder weniger effektive Stromsparfunktionen ergänzt wurden. Ihr durchschnittlicher Stromverbrauch liegt daher auch deutlich höher als der von echten Mobilprozessoren wie dem Pentium M oder dem Athlon XP-M (Low Voltage).
Das Asus A4700K ist mit einem Athlon 64 ausgestattet und dementsprechend schnell – das gilt auch für die Grafikkarte, die mit 177,2 Bildern pro Sekunde im 3D-Test selbst für anspruchsvolle Spiele gerüstet ist. Auch die restliche Hardware-Ausstattung ist vom Feinsten, darunter ein DVD-Brenner, der mit Double-Layer-Medien zurecht kommt, und ein Anschluss für Gigabit-Ethernet. Das kabellose Netzwerk funkt beim Asus A4700K allerdings nur nach dem älteren und langsameren Standard 802.11b (11 MBit/s). Das Asus A4700K überzeugt mit Kleinigkeiten: So lässt sich zum Beispiel das Touchpad abschalten, damit man beim Tippen nicht versehentlich den Cursor verrutscht. Außerdem findet sich eine Reset-Taste – bei Notebooks eine Seltenheit –, und Musik-CDs lassen sich ohne gestartetes Windows abspielen.

Inhalt dieses Artikels