Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.05.2005

Bullman C-Klasse9 Cen 256u

Sehr gut ausgestattes Notebook, auch für Spieler geeignet. Allerdings ist es recht schwer und hat nur eine schwache Akkulaufzeit.

Testbericht

Ausstattung: Trotz Sonoma-CPU steckt nur DDR-Speicher im Bullman-Notebook: Der lässt sich aber dank eines freien Speichersteckplatzes erweitern. An der Ausstattung gibt es nichts zu mäkeln: Der DVD-Brenner beschreibt +R(W) und –R(W)-Medien sowie Double-Layer-Rohlinge, kabellos lässt sich das Bullman C-Klasse 9 Cen256u mit 11a- und 11g-WLANs vernetzen, für den LAN-Anschluss steht ein Gigabit-Ethernet-Port bereit.. Besonders die Schnittstellenvielfalt mit Speicherkartenleser, optischem S/P-DIF-Ausgang und Parallelport sowie vier USB-Ports überzeugte.
Tempo: Auch mit aktuellen Spielen kommt das Notebook dank der schnellen PCI-Express-Grafikkarte von ATI zurecht: Far Cry lässt sich zum Beispiel mit mittlerer Bildqualität auch in der nativen Auflösung spielen.
Ergonomie: Mit knapp 3,3 Kilogramm liegt der Mobilrechner ziemlich schwer in der Tasche, obwohl der Akku mit 49 Wh nicht groß ist und nur eine Laufzeit von 2:12 Stunden ermöglicht. Dank der hohen Auflösung machte das Display bei Texten eine gute Figur, auch die Helligkeitswerte waren in Ordnung. Der Kontrast überzeugte allerdings nicht. Der Lüfter drehte nur selten zu voller – dann sehr störender - Lautstärke auf, war aber auch ohne CPU-Last zu oft im Einsatz.
Die Verarbeitung des Gehäuses konnte uns nicht gänzlich überzeugen, es wirkte vor allem auf der rechten Seite sehr instabil.

Fazit: Sehr gut ausgestattetes Notebook, das dank schneller Grafikkarte auch für Spieler interessant ist. Schwache Akkulaufzeit, recht hohes Gewicht und eine stellenweise unsolide Verarbeitung empfehlen es aber nicht für den mobilen Einsatz.

Technische Daten und Testergebnisse

Technische Daten

Prozessor

Pentium M 750 1,86 GHz

RAM (MB/Art)

512, DDR400 MDT

GrafikChip

ATI Mobility Radeon X700, 256 MB

DISPLAY

15 Zoll, 1600 x 1200

Festplatte

Fujitsu MHT2060AH; 57,3 GB

LAUFWERK

Toshiba SD-R6472 (DVD+R(W)/+R DL/-R(W)-/CD-R(W): 8-/4-/2,4-/8-/4-/24-/10fach)

KOMMUNIKATION

Modem, 10/100/1000-Mbit/s-Netzwerk, WLAN (802.11a/g)

BETRIEBSSYSTEM

Windows XP Pro SP2

SCHNITTSTELLEN

1 PC-Card, 1 Parallel, 1 VGA, 1 Infrarot

1 S-Video-out, 4 USB 2.0, 1 Firewire

1 Line-out, 1 Line-in, 1 Mikrofon, S-P/DIF-Ausgang optisch

1 Modem, 1 Netzwerk

1 Speicherkartenleser (SD-Card, Multimedia-Card,

Memory Stick)

PC-WELT-Testergebnisse

Benchmarks

Sysmark 2002 (Punkte)

227

(Best 306)

3D Mark 2001 SE (Bilder/s)

17196

(Best 479,2)

Akkulaufzeit (Stunden)

02:12

(Best 4:45)

Display

Max. Helligkeit (cd/m2)

155

(Best 439)

Max. Kontrast

76:01:00

(Best 525:1)

Betriebsgeräusch (dB(A))

Ruhe/Last

22,2/31,5

(Best: 17,5/25,5)

Gewicht (Kilogramm)

Notebook

3,29

(Best 2,12)

Netzteil

0,602

Weitere Informationen

Preis

rund 1800 Euro

Anbieter

Bullman

Weblink

www.bullman.de

Leistungsnote

2,9

Preis-Leistungs-Note

2,7