Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


31.05.2005

LG Electronics LM70

Hier arbeitet ein angenehm leiser Lüfter.

Testbericht

Ausstattung: Mit dem leichten und flachen LM70 wandelt Notebook-Newcomer LG Electronics auf den Spuren der koreanischen Kollegen von Samsung. Mutig: LG setzt voll auf die Sonoma-Plattform mit DDR2-Speicher, Serial-ATA-Festplatte, 11a/g-WLAN und Expresscard-Steckplatz – PC-Cards lassen sich im LM70 nicht mehr verwenden. Grafikkarte und Gigabit-Netzwerkchip sind per PCI-Express angebunden. Der DVD-Brenner beschreibt neben +R(W) und –R(W)-Rohlingen auch RAM- aber keine Double-Layer-Medien.
Ergonomie: Um das geringe Gewicht von 2,3 Kilogramm zu erreichen, baut LG beim LM70 nur einen recht kleinen Akku ein (53 Wh), von dem auch noch die ATI-Grafikkarte heftig zehrt: So hält das LG LM70 nur 2:37 Stunden ohne Netzstrom durch.
Dafür stört der angenehm leise arbeitende Lüfter auch unter Last nicht. Das hochauflösende Display zeigte zwar einen guten Kontrast, war mit 107 cd/m2 aber nicht sehr hell. Laut LG könnte dies daran liegen, dass unser Testgerät noch ein Vorserienmodell war. Ansonsten schnitt das Display im Test ordentlich ab: Den vor allem vertikal sehr geringen Blickwinkel teilt es mit den meisten 15-Zoll-Displays.
Tempo: Die PCI-Express-Grafikkarte bietet eine ordentliche Leistung, bei der Grafikpracht aktueller Spiele kommt sie aber ins Stottern: Für Gelegenheitsspieler geht das Tempo aber in Ordnung.
Handhabung: Beim LG LM70 lässt sich der Speicher bequem aufrüsten – ein Steckplatz ist dazu frei. Die Tastatur zeigte sich sehr stabil und auch beim schnellen Tippen leise, der Tastenhub war allerdings etwas flach.

Fazit: LG überzeugt bei seinem Notebook-Debüt mit einem leichten, leisen und schicken Gerät, das ausschließlich auf Sonoma-Komponenten setzt – diese Zukunftssicherheit kostet allerdings. Auch die stabile Tastatur gefällt. Minuspunkte gibt es für die kurze Akkulaufzeit und die geringe Display-Helligkeit.

Technische Daten und Testergebnisse

TECHNISCHE DATEN

PROZESSOR

Pentium M 740 1,73

RAM (MB/ART)

512, DDR2-533 Samsung

GRAFIKCHIP

Mobility Radeon X600, 64 MB

DISPLAY

15 Zoll, 1400 x 1050

FESTPLATTE

Fujitsu MHT2080BH; 76,4 GB

LAUFWERK

Matsushita UJ-822S (DVD+R(W)/-R(W)/-RAM/CD-R(W): 4-2,4-/4-/2-/2-/24-/16fach)

KOMMUNIKATION

Modem, 10/100/1000-Mbit/s-Netzwerk, WLAN (802.11a/g)

BETRIEBSSYSTEM

Windows XP Pro SP2

SCHNITTSTELLEN

1 Expresscard, 1 VGA, 1 S-Video-out

3 USB 2.0, 1 Firewire

1 Line-out + S/P-DIF-out, 1 Mikrofon

1 Modem, 1 Netzwerk

1 Speicherkartenleser (SD-Card, Multimedia-Card,

Memory Stick)

PC-WELT-TESTERGEBNISSE

Benchmarks

Sysmark 2002 (Punkte)

225

(Best 306)

3D Mark 2001 SE (Bilder/s)

183,4

(Best 479,2)

Akkulaufzeit (Stunden)

2:37

(Best 4:45)

Display

Max. Helligkeit (cd/m2)

107

(Best 439)

Max. Kontrast

297:1

(Best 525:1)

Betriebsgeräusch (dB(A))

Ruhe/Last

28/28,6

(Best: 17,5/25,5)

Gewicht (Kilogramm)

Notebook

2,315

(Best 2,12)

Netzteil

0,526

Weitere Informationen

Preis:

rund 1850 Euro

Anbieter:

LG Electronics

Weblink:

www.lge.de

Leistungsnote

2,7

Preis-Leistungs-Note

2,9