Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.2006

Produkttest: Mobiles Schnäppchen? Das neue Aldi-Notebook (Mai 2006) im Test (Update)

Unsere Schwesterpublikation PC-WELT hat das ALDI-Notebook Medion MD97400 getestet. Lesen Sie hier den vollständigen Test:

Unsere Schwesterpublikation PC-WELT hat das ALDI-Notebook Medion MD97400 getestet. Lesen Sie hier den vollständigen Test:

von Thomas Rau (PC-WELT)

In dieser Woche verkauft Aldi bundesweit ein Notebook mit AMD-Prozessor und 15,4-Zoll-Display für 799 Euro. Endlich wieder mal ein echtes Discounter-Schnäppchen? Unser Test verrät es Ihnen.

Die Rückkehr ins Schnäppchen-Paradies verspricht Aldi mit den 800 Euro teuren Medion MD97400. Bei diesem Notebook setzt der einstige Intel-only-Verfechter Medion erneut auf einen Prozessor von AMD: Im MD97400 kommt der Mobile Sempron 3300+ (2 GHz) zum Einsatz. Er besitzt mit 128 KB weniger L2-Cache als sein großer Bruder, der Turion 64. Außerdem fehlt ihm die 64-Bit-Unterstützung.

Damit Sie die Leistung des Aldi-Notebooks besser einschätzen können, haben wir den Test um zwei Notebooks erweitert, die auch in dieser Preisklasse liegen: Das Asus A6U (rund 750 Euro) arbeitet mit einem Mobile Sempron 3000+ (1,8 GHz), das Dell Inspiron 1300 (rund 850 Euro) setzt auf Intels Sparprozessor Celeron M 360J. Wie das MD97400 im Vergleich zur neuesten Centrino-Generation abschneidet, sehen Sie am Beispiel des rund 1000 Euro teuren Gericom Phantom Duo, das der Core Duo T2300 (1,67 GHz) antreibt.