Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.2005

Toshiba Satellite A80-121

Das Notebook bietet einen günstigen Einstieg in Intels Sonoma-Plattform: Die neue Centrino-Generation bringt aber gegenüber dem Vorgänger kaum Vorteile bei Tempo und Akkulaufzeit.

Testbericht

Ausstattung: Der DVD-Brenner kommt mit allen DVD-Formaten zurecht, beschreibt zum Beispiel DVD-RAM mit dreifachem Tempo. Er unterstützt aber keine Dual-Layer-Medien. Von den vier USB-Schnittstellen liegen rechts drei sehr eng zusammen – sitzt dort ein dicker USB-Stick lassen sich nicht alle Ports nutzen. Am Gehäuse des Satellite A80-121 gibt es Aussparungen für einen Parallelport- und einen Docking-Anschluss, die Toshiba bei diesem Modell aber aus Kostengründen nicht nutzt.

Ergonomie: Das 15-Zoll-Display bietet nur die grobe XGA-Auflösung sowie einen sehr eingeschränkten Blickwinkel. Auch die Messwerte bei Helligkeitsverteilung und Kontrast waren nur mäßig. Der Lüfter war bei hoher CPU-Last deutlich zu hören, schaltete aber nach Lastende sofort herunter. Ohne Last war er nur selten und kurzzeitig in Betrieb.

Leistung: Die integrierte Grafik von Sonoma, die Intel GMA900 nennt, unterstützt zwar jetzt Direct-X-9-Effekte, für aktuelle Spiele ist sie aber trotzdem viel zu langsam. Immerhin stimmt auch bei der neuen Centrino-Plattform die Akkulaufzeit: Das Toshiba Satellite A80-121 schaffte 3:24 Stunden im Batteriebetrieb. Bei rund 2,76 Kilogramm Gewicht taugt es also auch für den gelegentlichen Einsatz unterwegs.
Besonderheiten: An der Gehäusefront finden sich ein dedizierter WLAN-Ein-/Ausschalter und ein Lautstärkeregler. Außerdem gibt es zusätzliche Knöpfe zum Steuern des Laufwerks beim Abspielen von CDs und DVDs.

Fazit: Das Notebook bietet einen günstigen Einstieg in Intels Sonoma-Plattform: Die neue Centrino-Generation bringt aber gegenüber dem Vorgänger kaum Vorteile bei Tempo und Akkulaufzeit. Die im Chipsatz integrierte Grafikfunktion unterstützt zwar jetzt auch Direct-X-9-Effekte, taugt aber trotzdem nicht für aktuelle Spiele. Immerhin stimmt beim Toshiba Satellite A80-121 die Ausstattung mit Multi-Format-DVD-Brenner und großer Festplatte.

Technische Daten und Testergebnisse

BEWERTUNG

Note

Ausstattung (25%)

+ DVD-RAM-Brenner, große Festplatte

3,5

Geschwindigkeit (22,5%)

+ flotte CPU

3,4

- schwache Grafik

Ergonomie (15%)

+ nur 2,7 Kilo schwer

3,9

- Display mäßig

Akkulaufzeit (15%)

+ fast 3,5 Stunden

2,7

Handhabung (12,5%)

+ freier Speicherslot, Tastatur noch leise

2,4

Service (10%)

+ 2 Jahre Garantie

1,6

TECHNISCHE DATEN

Prozessor

Pentium M 730 1,6 GHz

RAM (MB/Art)

512, DDR333

Grafikchip

Intel 915GM (maximal 128 MB Shared Memory)

Display

15 Zoll, 1024 x 768

Festplatte

Toshiba MK8025GAS; 76,4 GB

Laufwerk

Matsushita UJ-830B (DVD+R(W)/-R(W)/-RAM/CD-R(W): 8-4-/8-/4-/3-/24-/10fach)

Kommunikation

Modem, 10/100-Mbit/s-Netzwerk, WLAN (802.11g)

Betriebssystem

Windows XP Home SP2

Schnittstellen

1 PC-Card, 1 VGA, 1 S-Video-out, 4 USB 2.0, 1 Firewire, 1 Line-out, 1 Mikrofon, 1 Modem, 1 Netzwerk

PC-WELT-TESTERGEBNISSE

Benchmarks

Sysmark 2002 (Punkte)

213

(Best 306)

3D Mark 2001 SE (Bilder/s)

82,7

(Best 256,0)

Akkulaufzeit (Stunden)

03:24

(Best 5:11)

Display

Max. Helligkeit (cd/m2)

150

(Best 439)

Max. Kontrast

75:1

(Best 639:1)

Betriebsgeräusch (dB(A))

Ruhe/Last

22,4/32,5

(Best: 17,5/18,6)

Gewicht (Kilogramm)

Notebook

2,755

(Best 0,82)

Netzteil

0,539

WEITERE INFORMATIONEN

Anbieter

Toshiba

Weblink

www.toshiba.de

Preis-Leistungs-Note

3,3

Leistungsnote

3,1

Preis

rund 1150 Euro