Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.07.2006

Professor prophezeit 700000 neue Arbeitsplätze

In der digitalen Dienstleistungsgesellschaft können künftig 700000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Die Universität Wuppertal hat die Innovations-, Wachstums- und Beschäftigungsdynamik der künftigen Internet-Wirtschaft in Deutschland im Auftrag von AOL untersucht. Die unter Leitung von Professor Paul Welfens und Dora Borbély entstandene Studie kommt zu dem Schluss, dass rund 700 000 Arbeitsplätze in der digitalen Dienstleistungsgesellschaft entstehen können, und geht auf die dafür zu erfüllenden Faktoren ein. Allerdings merkt der Professor kritisch an: "Nur wenn der Kunde zwischen verschiedenen Zugangsanbietern, Internet-Providern und digitalen Diensten wählen kann, wird durch einen funktionierenden Wettbewerb Innovation und Wachstum gefördert." Zugleich warnt die Studie, dass sich der Wandel zur digitalen Dienstleistungsgesellschaft nicht auf Ballungszentren beschränken dürfe, und prognostiziert eine mögliche Vertiefung des digitalen Grabens durch ein Stadt-Land-Gefälle beim schnellen Zugang zu Internet-Angeboten und -Diensten. Paul Welfens ist Professor für Volkswirtschaftslehre, Dora Borbély arbeitet am europäischen Institut für internationale Wirtschaftsbeziehungen in Wuppertal. (hk)