Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.04.1992 - 

Facilities Management im kleinen wächst schnell

Profitabler Taylorix-Konzern hat Altlasten fast abgetragen

STUTTGART (CW) - Die Stuttgarter Taylorix hat ihr Ziel, Bilanzverluste aus früheren Jahren auszugleichen, fast erreicht. In allen Geschäftsbereichen konnten gestiegene Umsätze und zum Teil überproportionale Gewinne festgestellt werden. Die Zukunftsaussichten werden insgesamt positiv beurteilt.

Im Geschäftsjahr 1990/91, das am 31. August letzten Jahres endete, erzielte der Taylorix-Konzern - er besteht aus der Taylorix AG und deren Tochtergesellschaften - einen Umsatz von 225,2 Millionen Mark, was gegenüber den 196,2 Millionen Mark Umsatz im Vorjahr eine Steigerung von 15 Prozent bedeutet. Der Konzerngewinn ließ sich von rund zwei auf 3,3 Millionen Mark steigern.

Weniger positiv erscheint auf den ersten Blick das Ergebnis der Taylorix AG, des Kernbereichs des Konzerns. Hier sank der Umsatz von 133,7 auf 132,4 Millionen Mark und der Gewinn von 523 auf 269 Millionen Mark. Nach Angaben des Taylorix-Vorstandssprechers Georg Hänsel ist dieser Rückgang aber auf die Ausgliederung des Projektgeschäfts in die Taylorix Projekt GmbH zurückzuführen. Diese GmbH habe durch einen Großauftrag des Finanzministeriums von Baden-Württemberg einen sehr guten Start gehabt.

Am 31. März 1992 endete bei Taylorix ein siebenmonatiges Rumpfgeschäftsjahr. Die Änderung des Berichtszeitraums dient nach Unternehmensangaben der Anpassung an die Bilanzierungszeiten der Porsche Holding oHG in Salzburg. In dieser Holding, die einen Anteil von 51 Prozent an Taylorix hält, haben die Familien Porsche und PiÙch ihre Aktivitäten außerhalb des Automobilkonzerns zusammengefaßt.

"Brutaler Wettbewerb in wichtigen Bereichen"

Im Rumpfgeschäftsjahr wir nach ersten Angaben der Konzernumsatz um acht Prozent steigen. Das entspräche bei einem Zwölf-Monats-Volumen einem Umsatz von 250 Millionen Mark. Die Ertragslage sei weiter positiv, reiche aber nicht aus, die aus vergangenen Jahre stammenden Bilanzverluste von

zuletzt 1,9 Millionen Mark - im Geschäftsjahr 1989/90 waren es noch 5,5 Millionen Mark - auszugleichen.

Der Anbieter von Hardware, Software und Dienstleistungen für das Handwerk und den Handel beurteilt die weiteren Aussichten insgesamt positiv. Dabei wird in wesentlichen Geschäftsbereichen wegen des "brutalen Wettbewerbs", so Hänsel, kaum verdient. Das weiter expandierende Geschäft mit PCs und peripherer Hardware sei im wesentlichen "Transportmittel, um die eigentliche Leistung zu verkaufen".

Besondere Aufmerksamkeit gilt daher der Entwicklung zeitgemäßer und anwendergerechter Software sowie der Vermarktung von Dienstleistungen. Bei Facilities Management und Outsourcing für kleine und mittlere Unternehmen erzielt Taylorix derzeit jährliche Wachstumsraten um 100 Prozent.

Zwei Drittel der 1320 Mitarbeiter in 56 bundesweit gestreuten Geschäftsstellen sind im Vertrieb beschäftigt. In Stuttgart-Weilimdorf wurden 21 Millionen Mark für ein neues Vertriebs- und Schulungszentrum investiert.