Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.08.1994

Programmcode verwalten und grafisch darstellen GFT bringt Objektmethoden ins Software-Engineering mit C++

MUENCHEN (CW) - Die Gesellschaft fuer Technologietransfer

(GFT) aus St. Georgen bringt ein objektorientiertes CASE-Tool fuer das Prototyping auf den Markt. Das Werkzeug mit der Bezeichnung "Object Manager" ist in die Entwicklungsumgebung "Grit plus" integriert, die ausserdem um einen Report-Writer und den "SQL- Designer" fuer Sybase erweitert wurde.

Als konzeptionelle Grundlage fuer den Grit-plus-Object-Manager dienen die Methoden Object-oriented Analysis (OOA) und Object- oriented Design (OOD) von Peter Coad und Edward Yourdon. Die mit dem Object Manager erstellten Strukturen lassen sich nach Angaben des Herstellers zu einem grossen Teil ueber einen Codegenerator direkt in der Programmiersprache C++ speichern. Diagrammelemente, die nicht auf diese Weise umsetzbar sind, werden von der CASE- Umgebung in Form von Kommentaren in Pseudocode eingefuegt.

Umgekehrt laesst sich C++-Code, so die GFT, durch einen Parser in OOA-OOD-Diagramme ueberfuehren. Wie Entwicklungsleiter Lucius Banck erlaeutert, ist das Tool auch fuer C++-Klassen anderer Hersteller offen. Aenderungen im Programmcode liessen sich auf diese Weise in die Objektmodelle uebertragen und dokumentieren. Ueberdies koennen Parser-Informationen in der CASE-Umgebung als Hyperlinks, Text und Grafik sowie in Tabellenform hinterlegt werden. Die Hyperlinks ermoeglichten es zudem, in verschiedenen Bildschirmfenstern an der Modell- und Codedarstellung zu arbeiten. Sowohl Codegenerator als auch Parser funktionieren laut Anbieter inkrementell.

Der Object Manager soll die Bearbeitung eines Projekts durch mehrere Benutzer unterstuetzen und bietet deshalb Verfahren zur Versionskontrolle an. Transaktions-Logging und Rollback-Recovery gewaehrleisteten die Datenintegritaet an unterschiedlichen Arbeitsplaetzen im Netz. Einzelne Objektklassen koennen vor schreibendem Zugriff geschuetzt werden.

Der SQL-Designer von Grit plus unterstuetzt neben Oracle, Ingres, Informix und DB2 nun auch Sybase. Mit Hilfe von Drag-and-drop- Funktionen soll das Tool das Erstellen von Anwendungssoftware auch Benutzern ermoeglichen, die nicht ueber viele Programmierkenntnisse verfuegen. Ergaenzt wurde Grit plus darueber hinaus um einen Report- Writer, bestehend aus einem Editor, einem Interpreter und einem Textprogramm.