Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.12.1988 - 

Softwarehäuser portieren bisher nur Bestseller:

Programmentwickler ignorieren OS/2

MENLO PARK (IDG) - Obwohl IBMs Betriebssystem OS/2 inzwischen seit fast zwei Jahren auf dem Markt ist, gibt es kaum Applikationen, die auf seinen Multitasking-Funktionen aufbauen oder andere Merkmale nutzen, die MS-DOS nicht bietet. Die Begründung von Marktkennern: Niemand rechnet vor 1990 mit dem Durchbruch und genügender Akzeptanz des Systems.

Als Folge dieser Einschätzung portieren nur wenige Unternehmen ihre Programme auf OS/2 - und wenn, dann nur die Bestseller. Das wird sich nach Meinung von Experten erst ändern, wenn die Nachfrage nach OS/2 zunimmt. Ein weiterer Grund für das Zögern der Softwareentwickler ist die noch ungeklärte Frage, auf welche Version die Applikationen zugeschnitten werde sollen. Zur Diskussion stehen bisher eine Character-orientierte und eine grafische Variante. Nach Einschätzung der Software-Entwickler sind OS/2 und der Presentation Manager außerdem nicht eben unkomplizierte Programmier-Umgebungen. "Sie bieten einen hohen Durchsatz und eine Menge Funktionen", sagt ein Sprecher des US-Unternehmens Zenographic. "Man braucht aber auch hochqualifizierte Programmierer, die nur schwer zu finden sind."

"OS/2 wäre um einiges attraktiver, wenn es bestehende MS-DOS-Applikationen im Multitasking-Modus fahren könnte, wie es OS/3 für die Zukunft verspricht", sagen Branchenkenner. Mit OS/3, der geplanten t Nachfolgeversion von OS/2, rechnen Insider jedoch nicht vor Ende des kommenden Jahres. "Niemand wird sich für OS/2 entscheiden", sagt David Montagna von Computer Associates, "um dann eine einzige angebotene Anwendung fahren zu können und dafür auf die gesamte DOS-Welt verzichten zu müssen. Was man braucht, ist ein ganzes Bündel von Applikationen unter OS/2, die auf die gleiche Weise arbeiten".