Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.09.1979 - 

GMD mit "Diprotor" vertreten:

Programmentwicklung und Codierung

ST. AUGUSTIN (pi) - Das in der GMD entwickelte Programmsystem "Diprotor" unterstützt die Dokumentation der Programmentwicklung und die Codierung. Mittels einer einfachen Eingabesprache gibt es dem Programmierer die Möglichkeit zur Ausgabe von Baumdiagrammen für Daten- und Programmstrukturen auf dem Schnelldrucker, zur Ausgabe von Baumdiagrammen für Daten- und Programmstrukturen mehrfarbig auf dem Plotter und zur Generierung von Programm-Rahmen für verschiedene Programmiersprachen.

Diese Methode des Entwurfs strukturierter Programme wird wesentlich unterstützt durch die Baumdiagramm-Technik, ein grafisches Darstellungsmittel zur Unterstützung der einzelnen Schritte des methodischen Vorgehens zur Darstellung von Daten- und Programmstrukturen für eine Problemlösung. Durch die intensive Benutzung grafischer Strukturen ist eine gute, übersichtliche und damit änderungsfreundliche Programmentwicklungsdokumentation gegeben.

Diprotor ist seit 1977 innerhalb und außerhalb der GMD in einer ersten Version im Einsatz. An einer erweiterten Version wird zur Zeit gearbeitet. Das Programmsystem ist in COBOL und zum Teil in FORTRAN geschrieben und verfügbar für die Rechenanlagen TR440, IBM /370, Siemens 4004 (7760), Univac 1100, CDC Cyber 72/76 und Siemens 330. Das Programmsystem Diprotor wird vertrieben durch die Unternehmensberatungs-Firma Kerckhoff & Rau & Partner, Weidenweg 2, 8081 Eching/ Ammersee, (0 81 43) 10 14.

Die GMD stellt außer Diprotor in Halle 2, Stand 2007/2106, noch das GMD-Modellbanksystem und Werkzeuge der grafischen Datenverarbeitung vor.