Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

30.04.1993 - 

Eberhard Sturm

Programmieren in PL/I - Eine moderne Einfuehrung

"Was kann einen Autoren heutzutage veranlassen, ein Buch ueber das Programmieren in PL/I zu schreiben?", fragt der Verfasser dieses Lehrbuchs selbstkritisch im Vorwort. Eine Frage, die zunaechst berechtigt scheint, gibt es doch diverse andere Sprachen, allesamt komfortabler und auch fuer PCs zugeschnitten. PL/I entfaltet seine volle Kraft dagegen erst auf Grossrechnern. Die Zeit arbeitet jedoch fuer die Programmiersprache.

IBM hat inzwischen einen PL/I- Compiler fuer das Betriebssystem OS/2 angekuendigt, und immer mehr PCs kommen mit Hauptspeichervolumen auf den Markt, die den Einsatz von PL/I interessant werden lassen. Ferner verbieten viele Programmiersprachen bestimmte Sprachkonstrukte, da diese sich als fehlertraechtig herausgestellt haben. PL/I birgt diese Risiken nicht, erfordert vom Programmierer jedoch eiserne Disziplin.

Das vorliegende Lehrbuch bietet eine Einfuehrung in diese maechtige, aber nur von wenigen beherrschte Sprache. Es will Anfaengern ein Selbststudium ermoeglichen und Profis mit Hilfe einer umfassenden Darstellung der gesamten Sprache mit neuen Ideen versorgen. Insgesamt sechs Kapitel beschreiben von den elementaren Grundkenntnissen ueber Programmschleifen, Matrizen und Strukturen, die dynamische Speicherplatzverwaltung und den Aufbau von Datenbestaenden bis hin zu hoeheren PL/I-Techniken den kompletten Sprachschatz. Beispielanwendungen machen den zum Teil sehr komplexen Stoff anschaulicher.

Hat der Benutzer das Buch durchgearbeitet, kennt er das Modularitaetsprinzip, die Maschinenunabhaengikeit, die Datentypenvielfalt und die vielen Moeglichkeiten der Fehlerbehandlung mit PL/I.