Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


26.02.1988

Programmiersprachen weichen Tools

ESCHBORN (CW) - Traditionelles Programmieren soll bald der Vergangenheit angehören: Herkömmliche Programmiersprachen wie Cobol, Fortran oder PL/1 werden zunehmend durch komplexe Software-Entwicklungs-Umgebungen verdrängt. Zu diesem Ergebnis gelangte das Marktforschungsinstitut IDC in seiner jüngsten Studie zum bundesdeutschen Markt für Software und Services.

Im PC-Bereich werden vornehmlich Applikationstools wie Framework, Dbase, Multiplan oder Lotus 1-2-3 als Basis für Software-Entwicklungen verwendet. Diese Entwicklung führen die Marktforscher unter anderem darauf zurück, daß viele Anwendungspakete zugleich auch als Werkzeuge zur Software-Entwicklung eingesetzt werden können.

Der Markttrend im Bereich Software-Entwicklung wird durch die geschätzten Werte der Studie bestätigt: Von 1987 bis 1992 soll der bundesdeutsche Umsatz von Software-Entwicklungs-Werkzeugen von 1,7 Milliarden Mark auf über fünf Milliarden Mark klettern. Damit erhöht sich der Anteil der Tool-Umsätze am Gesamtumsatz mit Standardsoftware im gleichen Zeitraum von 30 auf knapp 40 Prozent.