Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Schreiben auf der Maus mit 40 Tasten

Prohance funktioniert Eingabegerät zur Tastatur um

FRECHEN (pi) - Wer mit den Möglichkeiten seines 102-Tasten-Keyboards noch nicht bedient ist, kann sich zusätzlich eine Maus mit weiteren 40 Tasten danebenstellen.

Damit läßt sich nach Angaben des US-amerikanischen Unternehmens Prohance für den Anwender eine optimale Programmsteuerung erzielen. Bevorzugt für Tabellenkalkulations- und Textverarbeitungsanwendungen, aber auch für den Elektro- und Baubereich eigne sich die Maus. Bis zu 240 Funktionen lassen sich mit dem Eingabegerät nutzen, das mit der Hilfssoftware "Power" geliefert wird.

Für verschiedene marktbeherrschende Applikationen kann sich der Anwender Makros erstellen, um diese dann über die Tastaturmaus abzurufen. Prohance bewirbt die "Powermouse" mit dem Argument, in vielen Bereichen reduziere sich der zeitaufwendige Wechsel zur Tastatur stark, teilweise falle er völlig weg.

Den Kern der Maus bildet die Software "Power". Sie generiert unter anderem eine Abbildung der Tastenbelegung für das jeweils benutzte Software-Programm auf dem Bildschirm. Diese Tasten Definitions-Tabelle läßt sich editieren. Die einzelnen Programmierbefehle sind in der Dokumentation aufgelistet und erklärt. Cursor-Bewegungen können mittels der Makrobefehle "Point" und "Drag" simuliert werden.

Die "Power"-Software ist speicherresident und belegt 20 KB Arbeitsspeicher. Die Maus hat eine Auflösung von 240 dpi, läßt sich über den RS-232-Port an den Computer anschließen, und wird von der IMPS, Microcomputer-Vertriebs GmbH in Frechen zum Preis von etwa 600 Mark vertrieben.