Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.03.1998 - 

Projekt "Europe" als Betaversion verfügbar

Projekt "Europe" als Betaversion verfügbar IBM startet spät in den Software-Distributions-Markt

Die wesentlichen Aufgaben von Europe sind die Software-Distribution und die Verteilung von Informationen an die Außendienstmitarbeiter.Dazu integriert das Werkzeug eine Funktion zur kontrollierten Wiederaufnahme eines Übertragungsvorgangs.

Das Feature "Ceck-point Restart" startet eine unterbrochene Download-Routine an dem Punkt, an dem sie gestoppt wurde.Europe verhindert somit die unnötige Belastung des Netzes mit dem wiederholten Transfer von Daten und minimiert die Verbindungszeiten.

Die Software schlüpft auf der Server-Seite in die Rolle eines mobilen Anwenders, wenn er offline ist.Sobald er sich wieder ins Netz einklinkt, werden Änderungen und Neuerungen übertragen sowie Datenbankeinträge abgeglichen.Dem entfernten Mitarbeiter räumt Europe ein, einige Parameter zu definieren, die den Datentransfer auf bestimmte Zeiten oder Umfänge reduzieren.Geänderte Software- und Hardware-Konfigurationen auf dem Notebook des Mitarbeiters meldet das Werkzeug dem Administrator.

Das Programm wird als Einzelpaket oder als Bundle mit Lotus Notes erhältlich sein.IBM will es aber auch Drittherstellern anbieten, damit diese es in ihre Produkte einbauen.Europe basiert auf gängige Programmierschnittstellen und nutzt insbesondere die Protokolle des Messaging-Servers MQSeries von IBM.

Das alles könnte ein rundes Bild ergeben, wenn es nicht schon seit langem vergleichbare Werkzeuge etwa von Xcellnet oder der Ontechnolgie und ihrer deutschen Tochter CSD geben würde.Am verspäteten Start und der mangelnden Dynamik des IBM-Auftritts in der Software-Distributions-Arena entzündet sich auch die Kritik der Experten."Wir reden seit drei Jahren über dieses Thema", spricht Ken Dulaney das Versäumnis von Big Blue an."Ist Europe ein seriöses, aggressives Projekt?Nein, es ist allenfalls ein vernünftiger Versuch."Die IBM konterte: "Das ist ein ernstgemeinter Ansatz und kein Prototyp, der wieder verschwindet.