Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


11.02.2000

Projekt-Telegramme

Die Post wappnet ihre 60 000 PCs gegen Viren

Die Deutsche Post AG wird ihre 60000 unter Windows NT 4.0 betriebenen PCs bis Ende März mit "Norton Anti Virus" von Symantec ausstatten. Laut Projektleiter Michael Nowak sprachen vor allem das umfangreiche Supportangebot und die "Navex"-Technologie für Symantec. Navex steht für Norton Anti Virus Extensible Engine. Diese Technik erlaubt es, die Viren-Engine online zu ändern, also wöchentlich oder bei Bedarf auch häufiger via Internet zu aktualisieren.

Mit Data Warehouse zum One-to-One-Marketing

Um die Bedürfnisse und Vorlieben seiner Kunden genauer ausloten zu können, wird Ford Motor Co. in diesem Jahr ein Data Warehouse installieren. Damit will der in Dearborn, Michigan, ansässige Automobilhersteller Kundeninformationen von seiner Website, aus dem Call-Center und von den Präsentationskiosken abschöpfen und sie für eine gezielte Ansprache einzelner Endabnehmer nutzen. Ford entschied sich für das Produkt "Teradata" von NCR.

Dokumente verbinden sich mit SAP-Daten

Der in Cincinnati, Ohio, ansässige Konsumgüterproduzent Procter & Gamble hat sich eine eigene Dienstleistungs-Organisation namens Global Business Services (GBS) geschaffen. Sie zeichnet für Geschäftsaktivitäten und Systeme in Rechnungs- und Bestellwesen, Personal sowie Datenservices verantwortlich. Um die im Zahlungseingang oder Personalwesen anfallenden Dokumente zu speichern, will GBS "Ixos-Archive" von der Ixos Software AG, Grasbrunn, nutzen. Darüber hinaus ist der Einsatz des Add-on-Moduls "Doculink" geplant. Es soll personalbezogene Dokumente mit den im SAP-System gespeicherten Mitarbeiterdaten verbinden.

Erst CAD/CAM, dann PDM

Die Alfred Kärcher GmbH, Winnenden, plant, ihren CAD/CAM-Bereich auszubauen. Zu diesem Zweck soll die Software "Catia" von IBM auf Client-Server-Basis eingeführt werden. Die Implementierung übernimmt die Stuttgarter Cenit AG. In einem weiteren Projekt wird Cenit für Kärcher das Produktdaten-Management-(PDM-)System von SAP implementieren. Die Lösung soll helfen, Produktdaten verfügbar zu machen und Prozesse zentral zu steuern.