Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.03.2000

Projekt-Telegramme

Henkel schult seine Mitarbeiter multimedial

Die Henkel KGaA, Düsseldorf, will ihre Mitarbeiter im Gebrauch von Microsoft-Produkten und Lotus Notes multimedial schulen und weiterbilden. Zu diesem Zweck hat der Konzern sowohl Schulungsraum- als auch Intranet-Lizenzen der "Wit"-Kursprogramme von M2S Multimedia Software im Wert von 1,5 Millionen Mark erworben. Die Software wurde an die Bedürfnisse des Kunden angepasst, um unternehmensspezifische Erweiterungen ergänzt und in das Wissens-Management-System von Henkel integriert.

Produkte und Verträge genauer planen

Die Verlagsgruppe Ravensburger AG mit Sitz in Ravensburg will ihre Planungsprozesse verbessern. Deshalb hat sich der für seine Gesellschaftsspiele bekannte Verlag nach einer sechsmonatigen Testphase für das Produktplanungs- und -Management-System der Berliner Klopotek & Partner GmbH entschieden. Die Software soll helfen, Verlags- und Medienverträge transparent zu verwalten und den Rechtebestand umfassend auszuschöpfen.

Duisburg modernisiert IT-Arbeitsplätze

Die Stadt Duisburg will rund fünf Millionen Mark in die Modernisierung von 1200 Arbeitsplätzen investieren. Die NBI Netzwerk Beratung Informationssysteme Duisburg GmbH wird in den nächsten zwei Jahren das Rollout-Management für die Stadtverwaltung abwickeln. Die neue Hardware muss dabei in ein heterogenes Netzwerk aus Client-Server-, Midrange- und Mainframe-Technik eingefügt werden.

Drei-Streifen-Schuhe in drei Dimensionen

Für die Entwicklung seiner neuen Kollektion von Sportschuhen verwendet Adidas-Salomon ein 3D-Designsystem. Dazu setzt das Unternehmen aus Herzogenaurach die Software "Thinkdesign" von Think 3 mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, ein. Bisher wurden die Sportschuhe mittels herkömmlicher 2D-Technik und manuellem Design entworfen und gefertigt. Durch die komplette Umstellung auf eine vollständige und einheitliche 3D-Entwicklungsumgebung sei bereits die Produktivität gestiegen, gibt die Drei-Streifen-Company bekannt.