Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.06.2000

Projekt Telegramme

Amateure online fördern

Der Deutsche Fußballbund (DFB) will den Informationsaustausch und die Gesamtplanung im Amateurfußball erleichtern. Dabei soll das Sportinformationssystem "SIS Sportline" 180 000 Mannschaften mit jährlich rund fünf Millionen Spielen ermöglichen, alle Begegnungen über das DFB-eigene Rechenzentrum zu verwalten. Das Hardware-technische Rückgrat bilden die "SR 2000"-Server von Fujitsu Siemens unter dem Mainframe-Betriebssystem "BS 2000/OSD".

Höhere Antwortquoten beim E-Marketing

Hewlett-Packard Corp. mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, hat sich für das E-Marketing-Modul der "Broadbase E-Business-Suite" entschieden. Für die Planung, Realisation und Erfolgsmessung der Kampagnen verwendet das Elektronikunternehmen das Produkt der Broadbase Software GmbH, Frankfurt am Main. Mit dem Modul liege seitdem die Antwortquote anstelle von durchschnittlich einem Prozent bei 23 Prozent.

Uni-Handy spart Wege

Die Hochschschule der Künste (HdK), Berlin, beabsichtigt im Rahmen des Projekts "Campus Mobil" bis Oktober diesen Jahres ihren Studenten und Mitarbeitern Information und Dienste via WAP-Handy bereitzustellen. Damit sollen Studierende die Ergebnisse von Klausuren, ihre Prüfungstermine sowie die Verfügbarkeit von bestimmten Buchtiteln in der Bibliothek oder Computerplätzen abrufen können. Neben den Kooperationspartnern HdK und Condat AG, Berlin, sind T-Mobil, die Zentral- und Landesbibliothek sowie Primus Online an dem vom Berliner Senat geförderten Projekt beteiligt.

Breitbandanbieter führt Finanzsoftware ein

Die QS Communications AG, Köln, plant, Symmetric-Digital-Subscriber-Line-(SDSL-)Netze in 40 deutschen Städten anzubieten. Um auf die schnellen Veränderungen am Kommunikationsmarkt reagieren zu können, muss der Anbieter Kosten und Erlös präzise steuern können. Diese Aufgabe soll mit den Finanzmodulen der Unternehmenssoftware "IFS Applications" gelöst werden. Das Produkt von IFS Industrial and Financial Systems, Linköping, gestattet, die von QSC selbst entwickelte Faktura zu integrieren.