Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.07.2000

Projekt Telegramme

Wertpapiere von zu Hause verwalten

Die Privatbank Reuschel & Co. erweitert ihr Online-Angebot. Das Münchner Bankhaus will seinen Kunden nun auch den Wertpapierhandel im Internet sowie die Verwaltung des eigenen Depots von zu Hause ermöglichen. Zu diesem Zweck hat das Finanzinstitut die Data Design AG, München, mit der Implementierung des Financial-Transaction-Server "FTS 3" beauftragt. Er wird als Plattform für Internet-Banking und -Brokerage dienen. Die Sicherheit soll "HBCI 2.1", die neueste Version des Banking-Standards "Homebanking-Computer-Interface", gewährleisten.

Versicherungen investieren wieder

Nachdem die Y2K-Problematik abgearbeitet ist, beschert eine wieder erstarkende Investitionstätigkeit der Versicherungsbranche den IT-Dienstleistern eine bessere Auftragslage. Das meldete der Softwareanbieter FJA AG, München. Er hat mit der Vereinigten Postversicherung eine Vereinbarung über die Einführung einer Software für das Lebensversicherungsgeschäft geschlossen. Der Auftrag beläuft sich auf über zwölf Millionen Mark. Damit konnte FJA seinen Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 50 Prozent steigern.

Linde ergänzt CAx-System

Die Linde AG, Wiesbaden, verwendet in den Bereichen Kühltechnik und Fördertechnik seit 1997 die 3D-Grafik-Lösung "Unigraphics". Sie soll nun durch das weniger aufwändige 3D/2D-CAD-System "Solid Edge" ergänzt werden. Zu diesem Zweck hat Linde mit der Unigraphics Solutions GmbH, Langen, einen Vertrag über 125 Lizenzen abgeschlossen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf 1,5 Millionen Mark.

50000 Nutzer migrieren zu Windows 2000

Astra Zeneca mit Sitz in Wilmington, Delaware, will seine bestehende Netzwerkumgebung vereinheitlichen und straffen. Zu diesem Zweck sollen in dem Pharma-Unternehmen 50000 Nutzer auf Windows 2000 und Active Directory migrieren. Dieses Vorhaben wird mit Hilfe der Directory-Management-Lösung "DM/Suite" von Fast Lane Technologies umgesetzt. Das Produkt des kanadischen Solution-Providers hilft dabei, in einem ersten Schritt die bestehenden Domänen unter Windows NT 4.0 zu konsolidieren, um sie dann auf die neue Plattform zu bringen.