Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.2000

Projekt Telegramme

Software verwaltet rund 900000 Depots

Die Adig Allgemeine Deutsche Investment Gesellschaft mbH, Haar bei München, wird eine Softwarelösung zur Depotverwaltung einführen. Die Tochter der Commerzbank AG hat sich für das Softwarepaket "V3 Anlagekonto" entschieden. Die Lösung von der Ser Systems AG, Neustadt a. d. Wied, wird bei dem Anlagedienstleister die Verwaltung von 900000 Investmentdepots mit einem Fondsvermögen von 30 Millionen Euro erleichtern.

DMS-Lösung verbessert den Kundenservice

Die Rechtsrheinische Gas- und Wasserversorgung AG (RGW), Köln, nutzt für den Zugriff auf ihre Kundendaten das Dokumenten-Management-System (DMS) "Scan View" von der DAA Systemhaus AG, Hügelsheim. Für jeden der 125000 versorgten Haushalte führt RGW eine Kundenakte, die von Plänen über Mess-Streifen bis zum Schriftverkehr die Kundenbeziehung dokumentiert. Scan View soll diese Daten zusammenfassen und der Kundenberatung zu Verfügung stellen.

Bei Störungen in die Abläufe eingreifen

Die Daimler-Chrysler-Konzerntochter MTU GmbH, München, will ein Manufacturing-Execution-System (MES) einführen, um den gesamten Produktionsbereich abzubilden. Die Software "Guardus Applications" der Guardus Software AG, Filderstadt, soll Transparenz und Flexibilität der Fertigungsprozesse erhöhen. Außer im Produktions-Management kommt die MES-Lösung auch im Qualitäts-Management zum Einsatz. Indem die so gewonnenen Daten aus dem Fertigungsprozess bereitgestellt werden, soll das System bei Störungen korrigierend in den Betriebsablauf eingreifen können.

ERP integriert Business Intelligence-Komponente

Die Franke Küchentechnik AG, Aarburg, hat sich für die Einführung eines Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)Systems entschieden. Künftig werden 100 Mitarbeiter des Schweizer Unternehmens das Produkt "B 2" von der Bäurer AG, Hüfingen, nutzen. Es integriert die Module "FRW" für das Finanz- und Rechnungswesen, "HR" für die Lohnabrechnung sowie eine Business-Intelligence-Komponente. Der Echteinsatz der Lösung ist Anfang nächsten Jahres vorgesehen.