Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.01.1999

Projekt-Telegramme

Transfer geglückt

Seit etwa einem Jahr setzt die Kommunale Informationsverarbeitung in Hessen (KIV) die File-Transfer-Software "Data Trader" der Berliner Zing-Soft GmbH ein, um eine reibungslose Kommunikation zwischen der Datenhaltung im Rechenzentrum und den spezifischen Auswertungsbedürfnissen der mehr als 5500 Kunden zu gewährleisten. Bei der KIV erfolgen tagtäglich zirka 1,1 Millionen Online- Zugriffe von seiten der mehr als 12 000 Endbenutzer. An den OS7390-Server der Datenverarbeitungszentrale sind 4000 Drucker und 13 000 PCs mit unterschiedlichen Betriebssystemen angeschlossen.

Werkzeuge für die Weiterbildung

Die DIHT Gesellschaft für berufliche Bildung (Bildungs GmbH), die sich auch als Organisation zur Förderung der Weiterbildung bei den Industrie- und Handelskammern (IHK) bezeichnet, hat mit der Inprise GmbH, Langen, eine Lizenzvereinbarung über die Nutzung von Entwicklungs-Tools geschlossen. Die Palette reicht von Werkzeug für das Rapid Application Development (RAD) bis hin zu Middleware für die Integration verteilter Anwendungen. Die mit der Software geschriebenen Applikationen sollen anschließend in die IHK- Weiterbildungskonzepte Medientechnik und Print-Production integriert werden.

Aktenberge werden abgetragen

Die Lichtwer Pharma AG, Berlin, will künftig die Zulassung neuer Medikamente mit einem Dokumenten-Management-System abwickeln. Durchschnittlich etwa 10000 Seiten Text werden heute angelegt, bevor eine neue Arznei auf den Markt kommen darf; einen Großteil davon reicht das Pharma-Unternehmen beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ein. Der Aufwand, die Aktenberge zu führen und zu verwalten, steigt zusätzlich, wenn sich beispielsweise die Zusammensetzung ändert. Bei Lichtwer sollen künftig alle im Rahmen der Zulassung anfallenden Dokumente elektronisch gespeichert und verwaltet werden. Die Einführung des Systems erfolgte unter Leitung der Comparex Informationssysteme GmbH, Mannheim. Die Software "Businessflow" stammt von der Consulting für Office und Information Management GmbH, Herzogenaurach.